29. Oktober 2018 / 17:33 Uhr

Hier abstimmen: Wer wird Brandenburgs Held der Woche?

Hier abstimmen: Wer wird Brandenburgs Held der Woche?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wählt Euren Helden der Woche!
Wählt Euren Helden der Woche! © Getty Images
Anzeige

Welcher Amateurfußballer hat vom 26. bis 28. Oktober 2018 Besonderes geleistet? Hier könnt ihr bis Mittwoch, 10 Uhr, abstimmen.

Anzeige
Anzeige

Herausragende Leistung, starkes Comeback, ungewöhnliche Aktion oder tolles Fair-Play: Jede Woche küren wir im Sportbuzzer Brandenburgs Held der Woche. Vorschläge fürs aktuelle Wochenende könnt ihr immer bis Montag, 14 Uhr, per E-Mail an brandenburg@sportbuzzer.de schicken. Die Abstimmung findet Ihr während der Saison immer ab dem späten Montagabend auf sportbuzzer.de/brandenburg. Abstimmen könnt ihr bis Mittwochmorgen, 10 Uhr.

Die Kandidaten

Für das vergangene Wochenende stehen diese Kandidaten zur Auswahl:

Mike Lenz (SV Schönefeld II, 2. Kreisklasse Dahme/Fläming): Der Vereinspräsident stand bereits am Sonnabend bei den Altherren in der Kreisliga bei der 0:2-Niederlage gegen den SV Siethen auf dem Platz. Trotz gesundheitlicher Probleme half er am Sonntag zudem bei der Reserve-Mannschaft seines Vereins aus, da der etatmäßige Keeper bei der ersten Vertretung aushelfen musste. Am 1:1-Unentschieden der Schönefeld-Reserve beim SC Blau-Weiß Schenkendorf hatte er dabei definitiv seinen Anteil.

Michael Haas (SG Sieversdorf, Kreisliga Ost Prignitz/Ruppin): In der Partie gegen den FSV Blau-Weiß Rheinsberg erzielte Haas alle vier Treffer seiner Mannschaft und hat nach sieben Spieltagen nun bereits 14 Treffer auf dem Konto. Neben dem Goalgetter aus Sieversdorf traf nur Thaer Damit von Gegner Rheinsberg das Tor, die Partie endete somit 4:1 für die Mannschaft von Michael Haas.

Florian Krusemark (SV Germania 90 Berge, Kreisoberliga Havelland): Erst am Dienstag feierte der Verteidiger seinen 18. Geburtstag. Beim 2:0-Sieg gegen den SV Roskow hätte er eigentlich bereits in der 60. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden müssen. Da aber keine Wechselmöglichkeiten mehr vorhanden waren, stellte Trainer Daniel Kuhnt ihn in die Offensive, "um den Laden dicht zu halten." Krusemark musste so bis zum Abpfiff durchhalten und belohnte sich in der 88. Minute mit dem umjubelten Treffer zum 2:0-Endstand.

Dave Ausner (MSV Zossen II, 1. Kreisklasse Dahme/Fläming): Er schoss im Derby gegen die SG Glienick nicht nur zwei Treffer selbst und bereitete einen weiteren vor, sondern überzeugte auch als fairer Sportsmann. Beim Stand von 2:0 für seine Mannschaft wurde er durch eine vermeintliche Notbremse aufgehalten. Der Schiedsrichter entschied auf Rot für den Gegenspieler. Daraufhin räumte Ausner ein, dass sein Zweikampfgegner nur den Ball gespielt habe. Der Platzverweis wurde folgerichtig vom Unparteiischen zurückgenommen. Im Anschluss kam die SG zum 2:2-Ausgleich. Doch die Zossener schlugen zurück - mit Ausner, der später den 4:2-Endstand markierte.

Nico Hirschka (SV belafarm Beetz-Sommerfeld, 2. Kreisklasse West Oberhavel/Barnim): Seine Mannschaft drehte nach dem 0:2-Rückstand gegen den FSV Germendorf II noch einmal richtig auf. Daran war auch Hirschka selbst nicht unbeteiligt. Beim Torfestival in Germendorf erzielte er insgesamt vier Treffer. Dadurch konnten die Gäste nach 90 torreichen Minuten mit 8:4 siegen.

In Bildern: Brandenburgs „Helden der Woche“ in der Saison 2018/19.

Tobias Schmeckebier ist Brandenburgs Held der Woche. Zur Galerie
Tobias Schmeckebier ist Brandenburgs "Held der Woche". ©
Anzeige

Die Abstimmung ist beendet. Das Ergebnis erfahrt ihr am Mittwoch ab 12 Uhr auf der Homepage des SPORTBUZZER Brandenburgs.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt