09. April 2019 / 00:04 Uhr

Hier abstimmen: Wer wird Held der Woche in Mecklenburg-Vorpommern?

Hier abstimmen: Wer wird Held der Woche in Mecklenburg-Vorpommern?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ihr entscheidet: Wer wird Held oder Heldin der Woche?
Ihr entscheidet: Wer wird Held oder Heldin der Woche? © Imago/Belga
Anzeige

Welcher Amateurfußballer hat am 5. April bis 7. April 2019 Besonderes geleistet? Hier könnt Ihr bis Mittwoch, 10 Uhr, abstimmen.

Anzeige
Anzeige

Herausragende Leistung, starkes Comeback, ungewöhnliche Aktion oder tolles Fair-Play: Jede Woche küren wir im Sportbuzzer Mecklenburg-Vorpommerns Helden der Woche. Vorschläge fürs aktuelle Wochenende könnt Ihr immer bis Montag, 16 Uhr, machen: per E-Mail an sportbuzzer@ostsee-zeitung.de. Die Abstimmung findet Ihr während der Saison immer ab dem späten Montagabend auf sportbuzzer.de/mv. Abstimmen könnt Ihr bis Mittwochmorgen, 10 Uhr.

Die Kandidaten

Für das vergangene Wochenende stehen diese Kandidaten zur Auswahl:

Nicklas Klingberg (SG Dynamo Schwerin): Sein Wechsel im vergangenen Sommer vom SV Plate II zum Landesligisten SG Dynamo Schwerin ist bereits jetzt ein absoluter Volltreffer. Klingberg hat bei den Landeshauptstädtern voll eingeschlagen und schon 20 Treffer erzielt. Drei Tore markierte der Angreifer am vergangenen Sonnabend beim irren 6:4-Erfolg gegen den TSV Graal-Müritz.

Marc Kuster (SV Pastow): Der Defensivmann hätte sich sein Startelf-Comeback für den SV Pastow nicht besser vorstellen. Aufgrund einer Meniskusverletzung im Knie fehlte der Blondschopf den Rand-Rostocker ein halbes Jahr. Beim 2:0-Erfolg des Verbandsligisten gegen Ueckermünde rückte Kuster notgedrungen in die Innenverteidigung, räumte kompromisslos ab und traf zum 1:0.

Philip Draheim (FSV Nordost Rostock): Der Rostocker Kreisoberligist landete mit dem 1:0-Sieg beim SV Warnemünde II einen wichtigen Erfolg im Abstiegskampf. Einen großen Anteil daran hat Torhüter Draheim. Mit mehreren Glanzparaden bewahrte er sein Team vor einem Gegentreffer und hielt das 1:0 fest.

Silvio Falk (Brüsewitzer SV): Mit seinen 54 Jahren hat Falk bewiesen, dass er noch immer den nötigen Torriecher besitzt. Beim 2:0-Sieg gegen den PSV Wismar II wurde er kurz vor dem Schluss eingewechselt und setzte eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit den Schlusspunkt.

Martin Clemens (Rostocker BSG): Gegen den SV 90 Lohmen gab es für die Rostocker ein verrücktes 4:4. Drei Treffer markierte Clemens für seine Farben. Zwar reichte es nur für einen Punkt, aber der Stürmer hat erneut bewiesen, wie wichtig er in seiner ersten Saison für die BSG ist. Wettbewerbsübergreifend hat der Angreifer in 22 Partien stolze 36 Tore erzielt.

Jens Palleit (ESV Lok Stralsund): Wenn der Innenverteidiger zum Angreifer - ursprünglich ist es von Palleit die Aufgabe, hinten den Laden dicht zu halten. Dass er nun sogar zum Torjäger als Defensivspezialist wurde, ist schon ein wenig erstaunlich. Gegen den SV Rambin (6:0) schnürte Palleit einen Dreierpack und wurde damit zu einer spielentscheidenden Figur.

Held der Woche: Hier abstimmen!

Mehr anzeigen

Das sind die bisherigen Helden der Woche in der Saison 2018/19

Jan Herbert Baor von den A-Junioren des Doberaner FC (l.) empfand das Spiel gegen den FSV Kritzmow als ausgeglichener, als es das Resultat hergab. Zur Galerie
Jan Herbert Baor von den A-Junioren des Doberaner FC (l.) empfand das Spiel gegen den FSV Kritzmow als ausgeglichener, als es das Resultat hergab. ©
Anzeige
LESENSWERT
Aktuell in MV

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt