16. September 2020 / 14:05 Uhr

"Held der Woche": Inka Wesely schreibt Geschichte mit FSV Babelsberg 

"Held der Woche": Inka Wesely schreibt Geschichte mit FSV Babelsberg 

Tobias Gutsche
Märkische Allgemeine Zeitung
Ex-Bundesliga-Spielerin Inka Wesely (r.) vom FSV Babelsberg 74 wurde zur Heldin der Woche gewählt.
Ex-Bundesliga-Spielerin Inka Wesely (r.) vom FSV Babelsberg 74 wurde zur Heldin der Woche gewählt. © Rene Teichmann
Anzeige

Die Ex-Bundesligaspielerin erzielte den 1:0-Siegtreffer beim ersten Regionalliga-Erfolg des Aufsteigers aus Potsdam. Das würdigten nun die Nutzer des SPORTBUZZER Brandenburg.

Anzeige

Sie ist zweifache Deutsche Meisterin, U20-Weltmeisterin sowie U18-Europameisterin – und nun auch „Held der Woche“ bei einer SPORTBUZZER-Umfrage. Aber die frühere Fußball-Bundesligaspielerin Inka Wesely gibt sich so, wie sie schon immer auftritt. Als Teamplayer. „Alle aus unserer Mannschaft sind Heldinnen der Woche. Wir sind eine super Einheit, das macht Spaß“, sagt die 29-Jährige.

Mit dem FSV Babelsberg 74 gewann sie am Sonntag auswärts gegen den Steglitzer FC Stern 1900 mit 1:0. Es war der historisch erste Sieg der Babelsbergerinnen in der Regionalliga Nordost. Wesely traf in der 84. Minute. „Katja Friedl und Denise Simon hatten tolle Vorarbeit geleistet. Ich musste das nur noch vollenden“, schildert die Torschützin.

In Bildern: Die Brandenburger "Bilder der Woche" der Saison 2020/21.

<b>Das sind die Brandenburger Bilder der Woche der Saison 2020/21.</b> Zur Galerie
Das sind die Brandenburger "Bilder der Woche" der Saison 2020/21. ©

Von 2010 bis 2017 spielte die aus Nordrhein-Westfalen stammende Defensivspezialistin für Turbine Potsdam in der ersten Liga. 2018 schloss sie sich dem damaligen Landesligisten aus Babelsberg an. „Es ist der Ausgleich, der mir abseits der Arbeit gut tut“, sagt die Teamkapitänin. Sie ist im Bereich Gesundheitsmanagement bei der Krankenkasse AOK Nordost tätig. Auch als Nachwuchstrainerin engagiert sie sich beim FSV 74, der nach dem Regionalliga-Aufstieg vier Punkte aus zwei Spielen auf dem Konto hat. „Das ist eine gute Basis für den Kampf um den Klassenerhalt“, meint Wesely. Erfolgreich weitergehen soll es am Sonntag in einem Brandenburg-Derby – auswärts gegen den früheren Zweitligisten Blau-Weiß Hohen Neuendorf.