31. Oktober 2019 / 12:46 Uhr

Das halbe Dutzend vollgemacht: Weetzens Julian Koppe ist Euer Held der Woche!

Das halbe Dutzend vollgemacht: Weetzens Julian Koppe ist Euer Held der Woche!

Ulrich Bock
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Julian Koppe (am Ball) vom SV Weetzen II hat sechs Tore in einem Spiel erzielt - und ist dafür zum Helden der Woche gewählt worden.
Julian Koppe (am Ball) vom SV Weetzen II hat sechs Tore in einem Spiel erzielt - und ist dafür zum Helden der Woche gewählt worden. © Stefan Zwing
Anzeige

Laut fussball.de sind es sieben auf einen Streich gewesen, doch in Wahrheit hat Julian Koppe beim 10:1 des SV Weetzen II beim SV Gehrden II "nur" ein halbes Dutzend Tore erzielt. Die kosten den 31-Jährigen jetzt drei Kisten Kaltgetränke, denn er ist von den SPORTBUZZER-Usern zum Helden der Woche gewählt worden.

Dieser Erfolg kommt Julian Koppe relativ teuer zu stehen: Der 31-jährige Stürmer des SV Weetzen II hat im Spiel der 1. Kreisklasse 3 beim SV Gehrden II nicht weniger als sechs Treffer erzielt und damit erheblichen Anteil am 10:1 gehabt.

Anzeige

Gutstellen mit der Ü32

Dafür haben ihn in einer engen Abstimmung 23,5 Prozent der SPORTBUZZER-User zum Helden der Woche gewählt – und Koppe muss nun nicht nur seiner Mannschaft einen ausgeben. Auch die Erste und die Altherren („Die baggern schon an mir, da muss man sich ja mit ihnen gutstellen“) werden vom Torjäger mit einer Kiste Kaltgetränke bedacht.

Es gibt natürlich Schlimmeres. „Ich konnte das nach dem Abpfiff noch gar nicht so richtig begreifen. Ein paar Tore in einem Spiel, das ist für einen Stürmer ja nicht ungewöhnlich. Aber sechs...“ Auf eine spezielle Spieltagsvorbereitung könne er den Sixpack nicht zurückführen, schade eigentlich.

Mehr Berichte aus der Region

Einen Erfolgsfaktor kann Koppe aber doch benennen: „Der beste Spieler bei uns war eigentlich Leo Parlov, unsere einzige echte Spitze. Ich habe als hängende Spitze gespielt und wurde von ihm gut bedient. Irgendwann haben mich alle Mitspieler einfach immer gesucht, allein kannst du ja eh keine Tore machen.“

Alles gleicht sich aus...

Laut Spielbericht im Internet sind es bei der Gehrdener Reserve, gegen die Koppe und seine Kollegen in der Vorbereitung noch mit 1:3 den Kürzeren gezogen hatten, sogar sieben gewesen. Aber da will der Bayern-Fan nicht flunkern – selbst wenn ihm früher schon einmal der eine oder andere Treffer „geklaut“ worden sei.

Es gibt Wichtigeres: zum Beispiel den Klassenerhalt mit der Weetzener Reserve, die zur Freude ihres Trainers Ballhause reichlich Tore schießt, aber zum Leidwesen von Defensivliebhaber Ballhause auch kassiert. Da mangelt es beim Aufsteiger, der mit 15 Punkten aus elf Spielen „voll im Plan liegt“, noch ein wenig an der nötigen Balance.


Das sind die Helden der Woche aus der Region Hannover in der Saison 2019/20

Zum Saisonauftakt in der Bezirksliga 2 erlebte <b>Marius Fennel</b> mit der SG Blaues Wunder ein Wechselbad der Gefühle. Erst lief gegen Iraklis Hellas fast nichts zusammen, dann wendete der 29-Jährige mit zwei Treffern das Blatt. Doch in der Nachspielzeit gab es noch den Ausgleich. Die beiden Tore - per Direktabnahme aus 20 Metern und nervenstark vom Punkt - und 40,6 Prozent der Stimmen machten ihn zum ersten Held der Woche der Spielzeit 2019/20. Zur Galerie
Zum Saisonauftakt in der Bezirksliga 2 erlebte Marius Fennel mit der SG Blaues Wunder ein Wechselbad der Gefühle. Erst lief gegen Iraklis Hellas fast nichts zusammen, dann wendete der 29-Jährige mit zwei Treffern das Blatt. Doch in der Nachspielzeit gab es noch den Ausgleich. Die beiden Tore - per Direktabnahme aus 20 Metern und nervenstark vom Punkt - und 40,6 Prozent der Stimmen machten ihn zum ersten Held der Woche der Spielzeit 2019/20. ©

Koppe, mit seinen „31 drei viertel Jahren“, will noch zwei, drei Spielzeiten bei den Herren durchhalten, um dann mit seinem Cousin, der noch in der A-Jugend kickt, gemeinsam auf dem Platz zu stehen. Danach wird es für den Ur-Weetzener, der nur ganz kurz beim Mühlenberger SV und bei Linden 07 „fremdgegangen“ ist, bei den Altherren weitergehen.

Und mit denen hat er sich ja spätestens jetzt gutgestellt.