13. Dezember 2019 / 13:20 Uhr

"Held der Woche" tritt kürzer

"Held der Woche" tritt kürzer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jendrik Weers vom Leezener SC.
Jendrik Weers vom Leezener SC. © Nils Göttsche
Anzeige

Jendrik Weers wechselt vom Verbandsligisten Leezener SC zum SV Sülfeld in die Kreisklasse A

Anzeige
Anzeige

Im November hatte er durchblicken lassen, dass in der Winterpause eine Veränderung ansteht. Um welches es sich handelt, wollte Jendrik Weers damals noch nicht verraten. Doch jetzt ist es amtlich, der "Held der Woche" vom 20. November wechselt vom Verbandsligisten Leezener SC zum SV Sülfeld in die Kreisklasse A.

Mehr zum Leezener SC

"Meine Beweggründe dazu sind, das ich aus privaten und arbeitstechnischen Gründen den Fußball erstmal hinten anstellen werde und deshalb nicht mehr all zu viel Zeit dafür investieren kann", erläutert der Außenbahnspieler, der beim 6:1-Erfolg in Pönitz drei Tore geschossen und die weiteren drei aufgelegt hatte und dafür von den Sportbuzzer-Usern gewählt worden war. "Jenner" arbeitet in Ahrensburg und möchte mehr Zeit mit Töchterchen Tilda verbringen. "Das Training kam zuletzt zu kurz", hatte er im November gesagt.

"Die Zeit in Leezen war eine sehr geile Zeit"

Unsere "Helden der Woche"

Marco Jürgens, SVG Pönitz. Zur Galerie
Marco Jürgens, SVG Pönitz. ©

"Ich erhoffe mir natürlich, dass wir mit Sülfeld in der Kreisklasse A am Ende der Saison verbleiben werden. Aber eben so hoffe ich, dass der Leezener SC die Verbandsliga halten kann. Die Zeit in Leezen war eine sehr geile Zeit für mich, es waren immerhin 7 Jahre. Deshalb ist mir die Entscheidung auch nicht leicht gefallen, diesen Schritt so zu machen. Aber für die geile Zeit will ich mich auf jeden Fall bei allen in Leezen bedanken", sagt Weers.