26. Mai 2020 / 15:00 Uhr

Hendrik Weydandt ist der Superjoker bei Hannover 96 - reicht dem Stürmer das?

Hendrik Weydandt ist der Superjoker bei Hannover 96 - reicht dem Stürmer das?

Jonas Szemkus
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hendrik Weydandt war bei Cheftrainer Kenan Kocak zuletzt nicht mehr erste Wahl.
Hendrik Weydandt war bei Cheftrainer Kenan Kocak zuletzt nicht mehr erste Wahl. © Florian Petrow
Anzeige

Bei Hannover 96 ist Publikumsliebling Hendrik Weydandt gerade nicht die erste Wahl für Trainer Kenan Kocak, zuletzt wurde er nur eingewechselt. Der Vertrag des Stürmers läuft aus, eine Einigung ist nicht in Sicht. Werder Bremen soll Interesse an dem 24-Jährigen haben.

Erst der märchenhafte Aufstieg, jetzt steht Hendrik Weydandt (24) in der zweiten Reihe. Doch er bleibt effektiv. Der Märchenstürmer ist jetzt Superjoker bei 96: In den vergangenen drei Pflichtspielen wurde er dreimal eingewechselt, traf doppelt und legte beim VfL Osnabrück ein Tor vor – starke Quote.

Anzeige

Gute Erinnerungen an Karlsruhe

Kenan Kocak weiß um seine Waffe auf der Bank: Weydandt bringt ein anderes Element ins 96-Spiel. Er ist robust, bindet Gegenspieler, geht mit Mentalität voran. In Osnabrück kam er in der 58. Minute zusammen mit Marvin Ducksch in die Partie, legte dem Kollegen das 3:2 perfekt in den Lauf.

An den nächsten Gegner Karlsruhe hat Weydandt sogar noch bessere Erinnerungen. Im Hinspiel im Oktober war er überragender Mann, schoss zwei Tore – die frühe Führung und den Siegtreffer in der Nachspielzeit. Da war er noch erste Wahl im Sturm.

Hendrik Weydandts Fußballkarriere in Bildern:

Hendrik Weydandt (rechts) begann seine Fußballkarriere beim TSV Groß Munzel. Zur Galerie
Hendrik Weydandt (rechts) begann seine Fußballkarriere beim TSV Groß Munzel. ©

Keine Einigung in Sicht

Trotz guter Quote: Seit seiner Verletzung ist Weydandt nicht mehr Stürmer Nummer eins. Er fehlte nach der Winterpause wegen Problemen an der Achillessehne für vier Wochen, Kocak setzte auf andere, dabei ist es bis jetzt geblieben.

Anzeige

Auch Weydandt Liebäugeln mit einem Abgang im Sommer hat was mit der neuen Rolle zu tun. Sein erster Profivertrag läuft aus, von einer Einigung sind 96 und Berater Heinrich Weydandt (Vater des Profis) entfernt. Aus der 1. Liga gibt es Anfragen wegen einer ablösefreien Verpflichtung des Stürmers, auch Werder Bremen soll sein Interesse hinterlegt haben.

Mehr über Hannover 96

Kocak bastelt derweil an der langfristigen Lösung für den Sturm, fürs erste mit Ducksch und Cedric Teuchert in der Startelf. Und Weydandt? Der beweist in neuer Rolle alte Stärke

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis