22. Dezember 2020 / 12:08 Uhr

Hereinspaziert: RB Leipzig baut Gästesektor der Red-Bull-Arena um

Hereinspaziert: RB Leipzig baut Gästesektor der Red-Bull-Arena um

Elena Boshkovska
Leipziger Volkszeitung
Der Gästesektor der Red-Bull-Arena leuchtet jetzt rot.
Der Gästesektor der Red-Bull-Arena leuchtet jetzt rot. © RB Leipzig
Anzeige

Von den seit Monaten laufenden Baumaßnahmen in der Red-Bull-Arena ist auch der Gästesektor betroffen. Der Bereich in der Kurve erhielt jetzt neue Sitze, die den Block bei Bedarf von einem Sitz- in einen Stehplatzbereich umwandeln können. 

Anzeige

Leipzig. Da tut sich wieder etwas im „Wohnzimmer“ von RB Leipzig. Der Bundesligist legt viel Wert auf Gastfreundschaft und erneuert im Rahmen der laufenden Umbaumaßnahmen auch den Gästeblock. Für die Anhänger der gegnerischen Teams wird auf den Rängen nun ein neues Stuhlsystem installiert. Die Sitzflächen der neuen roten Stühle können bei Bedarf fixiert werden, so dass dann Stehplätze entstehen, heißt es vom Verein. Die sind im deutschen Fußball-Oberhaus erlaubt, im europäischen Wettbewerb aber nicht. Deshalb entschieden sich die Verantwortlichen für diese Variante.

Anzeige

Zudem wurden im Gästesektor neue Treppenstufen und in der Höhe variable Zäune angebracht. Durch Letztere wird es in Zukunft möglich sein – je nach Nachfrage des jeweiligen Gastvereins – die Kapazität des Gästesektors anzupassen, erklärt RB Leipzig. Nicht genutzte Ticket-Kontingente können dann den RB-Fans zugute kommen. Die Bauarbeiten im Gästebereich laufen noch bis Jahresende.

DURCHKLICKEN: Bilder vom Stadion-Rundgang am 16. Juli

Besucher der Red-Bull-Arena können im Rahmen der Stadionführung nicht nur hinter die Kulissen blicken, sondern auch den Baufortschritt in Augenschein nehmen. Zur Galerie
Besucher der Red-Bull-Arena können im Rahmen der Stadionführung nicht nur hinter die Kulissen blicken, sondern auch den Baufortschritt in Augenschein nehmen. © Dirk Knofe

Seit Beginn der Baumaßnahmen gab es schon einige größere Neuerungen in der Red-Bull-Arena. Im Oktober wurden die Rohbauarbeiten am Dammeinschnitt abgeschlossen. Im November wurde der Rohbau des neuen Gebäudes der Ringerweiterung Süd und die Zugangsbrücken in die Ebene 6 fertiggestellt. Zuletzt begann die Arbeit an der Schallschutzfassade, die für eine bessere Atmosphäre im Stadion und einen erhöhten Schallschutz für die Anwohner im Stadionumfeld sorgen soll.