09. Juli 2019 / 15:13 Uhr

Hertha BSC: Darum machen Transfers für über 30 Millionen wenig Sinn

Hertha BSC: Darum machen Transfers für über 30 Millionen wenig Sinn

dpa
Hertha-Manager
Michael Preetz möchte mit Augenmaß ins Hertha-Team investieren. © Andreas Gora
Anzeige

Trotz des Einstiegs von Unternehmer Lars Windhorst will Geschäftsführer Michael Preetz weiterhin "mit Augenmaß" investieren.

Anzeige
Anzeige

Hertha BSC will trotz des Investorendeals mit einem Volumen von bis zu einer Viertelmilliarde Euro vorerst keine Neuverpflichtung für 30 oder 40 Millionen Euro tätigen. „Aus meiner Sicht macht es wenig Sinn, weil mit jedem Transfer sind Risiken verbunden“, sagte Geschäftsführer Michael Preetz am Dienstag im Trainingslager der Berliner in Neuruppin. „Ich glaube nicht, dass man die Mannschaft weiterentwickelt, wenn man einen teuren Spieler reinsetzt und auf den alles fokussiert ist. Unser Ziel ist es, die Mannschaft insgesamt zu entwickeln.“

In Bildern: Hertha BSC besiegt Eintracht Braunschweig.

Bundesligist Hertha BSC besiegt Drittligist Eintracht Braunschweig bei Testspiel-Debüt von Neu-Trainer Ante Covic im Volksparkstadion in Neuruppin mit 4:1. Zur Galerie
Bundesligist Hertha BSC besiegt Drittligist Eintracht Braunschweig bei Testspiel-Debüt von Neu-Trainer Ante Covic im Volksparkstadion in Neuruppin mit 4:1. © Marius Böttcher
Anzeige

Ein spektakulärer Transfer in dieser Höhe sei zukünftig „nicht ausgeschlossen, möglicherweise wird es ihn irgendwann geben“, sagte Preetz. Der Unternehmer Lars Windhorst war zuletzt mit seiner Beteiligungsgesellschaft Tennor beim Fußball-Bundesligisten eingestiegen und hatte für 125 Millionen Euro zunächst 37,5 Prozent der Anteile an der Profiabteilung des Clubs gekauft. Außerdem könnte Hertha künftig erneut über 100 Millionen Euro für weitere 12,4 Prozent erhalten.

Mit dem Geld sollen unter anderem auch Verbindlichkeiten gedeckt und „in die Zukunftsfelder des Vereins“ investiert werden, erläuterte Preetz. „In erster Linie steht da die Mannschaft. Wir werden investieren, aber mit Augenmaß. Wir sind sehr glücklich über diesen Deal. Aber wenn man nicht schlau handelt, ist das Geld auch schnell weg.“ Bislang haben die Berliner den belgischen Innenverteidiger Dedryck Boyata und U21-Nationalspieler Eduard Löwen als Neuzugänge verpflichtet.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt