13. März 2022 / 21:50 Uhr

Fredi Bobic erklärt Trainer-Wahl: Darum setzt Hertha BSC auf Felix Magath

Fredi Bobic erklärt Trainer-Wahl: Darum setzt Hertha BSC auf Felix Magath

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Felix Magath (links) ist neuer Trainer bei Hertha BSC. Fredi Bobic, Geschäftsführer Sport der Berliner, erklärt die Entscheidung.
Felix Magath (links) ist neuer Trainer bei Hertha BSC. Fredi Bobic, Geschäftsführer Sport der Berliner, erklärt die Entscheidung. © IMAGO/foto2press/Matthias Koch/Montage
Anzeige

Hertha-Boss Fredi Bobic erklärt, warum er Felix Magath den Klassenerhalt zutraut. Auch der neue Trainer der Berliner äußert sich und spricht über die Gespräche mit den Verantwortlichen.

Hertha BSC ist derzeit für jede Menge Schlagzeilen gut - und mit dieser überrascht der Berliner Bundesligist schon wieder: Trainer-Routinier Felix Magath soll den Krisen-Verein vor dem drohenden Abstieg retten. Das gaben die Berliner am Sonntagabend bekannt, der 68-Jährige übernimmt damit die Nachfolge des erfolg- und glücklosen Tayfun Korkut, den die Berliner am Sonntagvormittag entlassen hatten.

Anzeige

Fredi Bobic, Geschäftsführer Sport der Berliner, musste eine schnelle Lösung präsentieren, nachdem Hertha durch das 0:2 gegen Borussia Mönchengladbach auf einen direkten Abstiegsplatz gefallen waren. "Die Vita von Felix Magath spricht für sich. Mit ihm haben wir jemanden für uns gewinnen können, der schon vielfach bewiesen hat, dass er mit seiner immensen Erfahrung als Trainer in jeglicher sportlichen Situation, seiner Art und seiner Ausstrahlung an den richtigen Stellschrauben drehen kann, um uns aus unserer sportlich herausfordernden Lage herauszuführen", sagte Bobic in der Vereinsmitteilung.

Mehr zu Hertha BSC

Magaths Vertrag ist bis zum Saisonende datiert, acht Spiele hat der frühere Meistertrainer Zeit, um mit den Berlinern den Klassenerhalt zu schaffen. Magaths Engagement ist wohl das Paradebeispiel einer Rettungsmission. Die Berliner rutschten im Laufe der Saison immer tiefer in den Abstiegsstrudel, in diesem Jahr haben sie noch überhaupt keinen Sieg gefeiert. In der Rückrundentabelle sind die Berliner Letzter.

"Ich hatte sehr klare und offene Gespräche mit Fredi Bobic. Uns allen ist die aktuelle sportliche Lage bewusst und ich bin gerne bereit Hertha BSC mit all meiner Erfahrung dabei zu helfen, das Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Wichtig ist jetzt die volle Fokussierung von allen auf die verbleibenden 8 Spiele", sagte Magath über seine anstehende Arbeit mit den Berlinern. Magath gilt als Disziplin-Fanatiker, der mit strenger Hand Mannschaften führt.

Anzeige

Magath muss Mannschaft formen

Bobic hatte nach dem desaströsen 1:4 gegen Eintracht Frankfurt vor gut einer Woche der Mannschaft abgesprochen, eine gewesen zu sein. Bekannt war Magath unter anderem auch dafür, dass er jede Menge Spieler verpflichtete und mit großen Kadern arbeitete, so wie beim VfL Wolfsburg oder dem FC Schalke 04. Von daher müsste sich Magath auch auskennen, eine Gruppe schnell zu einer Einheit zu formen - genau das, was Hertha in dieser Situation benötigt.

Der gebürtige Aschaffenburger Magath hatte zu seiner Anfangszeit eher den Ruf eines Kurzzeit-Trainers. Nach eineinhalb Jahren beim Hamburger SV dauerten seine Stationen beim 1. FC Nürnberg und Werder Bremen kein Jahr, bei Eintracht Frankfurt gut ein Jahr. Großen Erfolg hatte er anschließend beim VfB Stuttgart, wodurch er für Rekordmeister Bayern München interessant wurde, den er schließlich zu zwei Meisterschaften (2005 und 2006) führte, ehe er nach zweieinhalb Jahren entlassen wurde. Beim VfL Wolfsburg gelang ihm der größte Coup, als er 2009 völlig überraschend die Meisterschaft gewann. Es folgten weitere Stationen beim FC Schalke 04, erneut beim VfL Wolfsburg, dem FC Fulham und SD Luneng in China. Zuletzt war er bis Mai 2021 als Global Sports Director bei Admira Wacker und den Würzburger Kickers.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis