07. Juli 2020 / 11:27 Uhr

Bericht: Hertha BSC beschäftigt sich mit Gregor Kobel - McKennie als Grujic-Ersatz?

Bericht: Hertha BSC beschäftigt sich mit Gregor Kobel - McKennie als Grujic-Ersatz?

Maximilian Krone
Märkische Allgemeine Zeitung
Ist ein Kandidat im Hertha-Tor: Keeper Gregor Kobel.
Ist ein Kandidat im Hertha-Tor: Keeper Gregor Kobel. © dpa - SPORTBUZZER-Grafik
Anzeige

Der Berliner Bundesligist hat Torwart Gregor Kobel ins Visier genommen, auch Weston McKennie vom FC Schalke 04 könnte sich im Sommer dem Kader von Trainer Bruno Labbadia anschließen.

Hertha BSC scheint bei der Suche eines neuen Torwarts fündig geworden zu sein. Laut Sky Sport-Informationen stehen die Berliner kurz vor einer Verpflichtung von Gregor Kobel von der TSG 1899 Hoffenheim. Der 22-Jährige lief in der vergangenen Saison für den VfB Stuttgart auf und bejubelte am Ende der Spielzeit den Aufstieg mit den Schwaben. Nach der Leihe und einem starken Jahr im Dress des VfB, bei dem Kobel elf Mal zu Null spielte, sind nicht wenige Bundesligisten auf den Schweizer aufmerksam geworden.

Anzeige

Von Covic über Klinsmann bis Kalou: Die Chaos-Saison von Hertha BSC.

Von Covic über Klinsmann bis Kalou: Die Chaos-Saison von Hertha BSC. Zur Galerie
Von Covic über Klinsmann bis Kalou: Die Chaos-Saison von Hertha BSC. © dpa

Auch der Zweitliga-Aufsteiger buhlt weiterhin um die Dienste des 1,97 Meter großen Schlussmanns, so sagte Sportdirektor Sven Mislintat erst am vergangenen Sonntag: "Nachdem wir Pascal Stenzel bereits fest verpflichten konnten, ist es ein offenes Geheimnis, dass wir auch gerne Gregor Kobel weiter in unserer Gruppe sähen." Die Ausstiegsklausel des gebürtigen Zürichers soll bei fünf Millionen Euro liegen - kein Betrag, den sich der Hauptstadtklub nach der neuerlichen Finanzspritze von Investor Lars Windhorst nicht leisten könnte. Im Tor der Berliner würde sich Kobel, der als Wunschkandidat gilt, mit Routinier Rune Jarstein duellieren und soll Thomas Kraft, der seine Karriere beendete, ersetzen.

25 Millionen Euro Ablöse für Weston McKennie

Ebenfalls auf dem Wunschzettel von Hertha-Coach Bruno Labbadia soll Weston McKennie vom FC Schalke 04 stehen. Wie Sport1 berichtet, soll der Hauptstadtklub in das Rennen um den Mittelfeld-Motor eingestiegen sein. Nach dem beendeten Leihgeschäft von Marko Grujic, der zum FC Liverpool zurückkehrt, suchen die Berliner eine Alternative in der Zentrale. Schon zu Wolfsburg-Zeiten soll Labbadia den US-Amerikaner auf dem Zettel gehabt haben. Nach Informationen des TV-Senders beläuft sich die Ablöse auf ungefähr 25 Millionen Euro - ebenfalls ein bezahlbarer Betrag für die Alte Dame.