28. Februar 2020 / 22:30 Uhr

Hertha BSC in Noten: Die Einzelkritik zum irren 3:3 bei Fortuna Düsseldorf

Hertha BSC in Noten: Die Einzelkritik zum irren 3:3 bei Fortuna Düsseldorf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
<b>Angriff:</b> Matheus Cunha (26)
Riss seine Teamkameraden vorbildlich mit: Cunha verdiente sich die Bestnote bei Hertha BSC. © Christof Köpsel/Getty Images
Anzeige

Verrücktes Spiel in Düsseldorf: Hertha BSC holt einen 0:3-Rückstand auf, nachdem die erste Hälfte fast einer Arbeitsverweigerung glich. In der zweiten Halbzeit zeigten die Berliner ein völlig anderes Gesicht, was sich auch in der Einzelkritik wiederspiegelt. 

Anzeige

Unterschiedlicher können zwei Halbzeiten kaum sein: Nach 45 Minuten liegt Hertha BSC 0:3 gegen Fortuna Düsseldorf zurück. Alles deutete auf die nächste Klatsche hin nach der 0:5-Pleite gegen den 1. FC Köln hin. Doch in der zweiten Hälfte zeigten die Berliner ein völlig anderes Gesicht und holen den Drei-Tore-Rückstand noch auf und kommen noch zu einem 3:3 bei Fortuna Düsseldorf. "Die erste Halbzeit war ein totales Fiasko, so einfache Tore gehen nicht in der Bundesliga", meinte Hertha-Kapitän Per Skjelbred bei DAZN.

Anzeige
Mehr zu Hertha BSC

In Bildern: Hertha BSC in Noten: Die Einzelkritik zum 3:3 in Düsseldorf.

<b>Tor:</b> Thomas Kraft (1) Zur Galerie
Tor: Thomas Kraft (1) © Getty Images

Einer der Besten (in der zweiten Hälfte): Angreifer Cunha, der seine Kollegen nicht nur spielerisch, sondern auch emotional mitriss. Dagegen waren der Ex-Düsseldorfer Dodi Lukebakio und Javairo Dilrosun Totalausfälle bei den Berlinern. Die Einzelkritik von Hertha BSC in der Übersicht: