14. Oktober 2020 / 12:04 Uhr

"Ziel ist klar": Jens Lehmann fordert Europapokalplatz von Hertha BSC

"Ziel ist klar": Jens Lehmann fordert Europapokalplatz von Hertha BSC

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Europäer durch und durch: Jens Lehmann hat mit Hertha BSC hohe Ziele.
Anfang Mai gab der Verein dann auch bekannt, dass Jens Lehmann den Platz im Aufsichtsrat von Hertha BSC einnehmen wird. Damit holen sich die Berliner einen Mann ins Boot, der ... © dpa
Anzeige

Der frühere Nationaltorwart Jens Lehmann nennt ein klares Saisonziel für Hertha BSC. Der Vertreter von Investor Lars Windhorst sitzt im Aufsichtsrat der Berliner und will dort als Nachfolger von Jürgen Klinsmann offensichtlich hoch hinaus.

Anzeige

Aufsichtsrat Jens Lehmann hat mindestens den Sprung in den Europapokal als Saisonziel für Hertha BSC formuliert. „Das Ziel ist allen bei Hertha BSC klar. Und das heißt Qualifikation für den europäischen Fußball“, sagte der ehemalige Nationaltorwart der Sport Bild. Der 50-Jährige ist als Vertreter von Investor Lars Windhorst in den Aufsichtsrat berufen worden und dort Nachfolger von Jürgen Klinsmann.

Anzeige

Hertha ist mit einem Sieg und zwei Niederlagen in die Bundesliga gestartet und liegt vor dem vierten Spieltag auf Rang 13. In der kommenden Saison stellt die Bundesliga wie bislang vier Teilnehmer an der Champions League. Zudem gibt es zwei Plätze für deutsche Teams in der Europa League, eine Mannschaft qualifiziert sich für die neu geschaffene Conference League. Dies ist der Bundesliga-Sechste oder für den Fall, dass der DFB-Pokalsieger unter den ersten Sechs steht, der Siebtplatzierte.

In Bildern: Das sind die Zu- und Abgänge von Hertha BSC zur Saison 2020/21.

<b>Diese Spieler kommen:</b> Zur Galerie
Diese Spieler kommen: ©

Hertha BSC zeigte vor der Länderspielpause zwei Gesichter

Vor der Länderspielpause zeigten die Berliner zwei Gesichter: Bei der viel beachteten und äußerst unglücklichen 3:4-Niederlage bei Rekordmeister Bayern München sowie beim 4:1-Auftakerfolg gegen Werder Bremen überzeugte Hertha jeweils auswärts.

Dazwischen lag allerdings der schwache Heimauftritt gegen Eintracht Frankfurt, als im Olympiastadion die Gäste beim 3:1 alle Punkte entführten. Klar scheint, dass die Berliner für Lehmanns Europa-Ziele in ihren Leistungen konstanter werden müssen.

Vielleicht helfen der Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia dabei die kurz vor Ende der Transferperiode verpflichteten Neuzugänge Omar Alderete (Innenverteidiger/FC Basel), Mattéo Guendouzi (zentrales Mittelfeld/Arsenal London) und Eduard Löwen (zentrales Mittelfeld/die Leihe an den FC Augsburg wurde vorzeitig beendet).