01. Februar 2020 / 12:05 Uhr

Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann rechtfertigt Transfer-Ausgaben und schwärmt von Krzysztof Piatek

Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann rechtfertigt Transfer-Ausgaben und schwärmt von Krzysztof Piatek

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann im Gespräch mit Top-Transfer Krzysztof Piatek
Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann im Gespräch mit Top-Transfer Krzysztof Piatek © imago images/Bernd König
Anzeige

Jürgen Klinsmann hat die hohen Transfer-Ausgaben von Hertha BSC in der Winter-Wechselperiode gerechtfertigt und auf die Pläne der Berliner verwiesen. Besonders bei Stürmer Krzysztof Piatek gerät der Trainer ins Schwärmen.

Anzeige

Trainer Jürgen Klinsmann hat die hohen Transfer-Ausgaben bei Hertha BSC verteidigt. "Was wir gemacht haben, macht alles Sinn, hat Hand und Fuß und ist alles auf dem Boden, auch wenn es Summen sind, die größer als das sind, was wir bislang bewegt habe", sagte der Coach am Samstagvormittag nach dem 0:0 gegen Schalke 04: "Das ist alles vernünftig und durchgeplant." Die Berliner hatten für die vier Zugänge Krzysztof Piatek, Santiago Ascacibar, Matheus Cunha und Lucas Tousart, der endgültig erst in der kommenden Saison kommen wird, insgesamt fast 80 Millionen Euro ausgegeben.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Kein Bundesligist war in dieser Wechselperiode spendabler. "Wir schauen bei jungen Spielern, wo können sie in zwei, drei, vier, fünf Jahren stehen", sagte Klinsmann. Geschäftsführer Michael Preetz habe "einen super Job gemacht". Grundsätzlich beobachtet aber auch der frühere Bundestrainer die Entwicklung auf dem internationalen Transfermarkt staunend. "Natürlich sind die Preise völlig überzogen heutzutage, egal, wo man sich bewegt. Es hat sich so entwickelt, und die Summen sind völlig normal im Fußball", sagte Klinsmann: "Vor 10, 20 Jahren hätte man gedacht, das ist verrückt."

Piatek kam für 27 Millionen von Milan

Allein Stürmer Piatek hatte sich die Hertha im Januar satte 27 Millionen Euro kosten lassen und damit zum teuersten Einkauf der Vereinsgeschichte gemacht. Nach Ansicht Klinsmanns sehr gut investiertes Geld. Nachdem der Angreifer gegen Schalke als Joker debütierte, dürfte er schon am kommenden Dienstag beim nächsten Aufeinandertreffen mit den Gelsenkirchenern im Achtelfinale des DFB-Pokals in der Startelf stehen.

"Er ist im Schwung, er hat vor ein paar Tagen noch für den AC Mailand im Pokal gespielt. Der brennt", sagte Klinsmann am Samstagmorgen: "Er ist jetzt angekommen, und dann schauen wir, dass er sich gleich wohlfühlt in Berlin, was ich als kein Problem sehe und dann ist mit ihm zu rechnen am Dienstagabend." Dass Piatek in der Partie bei Schalke beginnen werde, sei "gut möglich".

Klinsmann von Hertha-Rekordtransfer Piatek begeistert

Im Bundesliga-Spiel gegen die Gelsenkirchener (0:0) am Freitagabend war Piatek in der 63. Minute eingewechselt worden - und hatte sofort für Schwung gesorgt. "Er bringt uns eine Qualitätssteigerung innerhalb unseres Kaders", schwärmte Klinsmann über den Nationalspieler: "Dass er ein Torjäger ist, hat er seit Jahren unter Beweis gestellt. Er ist hungrig, er hat eine Präsenz, er weiß, wo er hinzulaufen hat, wo die Bälle runterkommen. Das gibt der Mannschaft viel Zutrauen."

Transfers: Die Winter-Zugänge der Bundesliga-Klubs 2019/20

Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der <b>SPORT</b>BUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. Zur Galerie
Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der SPORTBUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. ©

Daran, dass er vor Tatendrang nur so strotzt, ließ auch Piatek nach seinem vielversprechenden Start keinen Zweifel. "Das war nur der Anfang", twitterte der 24-Jährige nach dem Remis gegen Schalke. Zudem erklärte er: "Ich hoffe, dass wir uns jetzt Schritt für Schritt verbessern können. Die Atmosphäre im Team ist gut und alles wirkt auf den ersten Blick sehr familiär. Ich will in nächster Zeit einfach so viele Tore wie möglich schießen, um dem Team zu helfen."