09. Februar 2019 / 17:38 Uhr

Hertha BSC schockt Gladbach: 3:0-Sieg gegen die Borussia

Hertha BSC schockt Gladbach: 3:0-Sieg gegen die Borussia

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kollektiver Jubel
Völlig überraschend hat die Hertha 3:0 bei den heimstarken Gladbachern gewonnen. Foto: Federico Gambarini © Federico Gambarini
Anzeige

Bundesliga: Mit dem Sieg schafft Hertha wieder den Anschluss an die Europa-League-Plätze.

Anzeige
Anzeige

Borussia Mönchengladbach hat erstmals in dieser Saison ein Bundesliga-Heimspiel nicht gewonnen und im Titelrennen einen Rückschlag hinnehmen müssen. Das Team von Fußball-Trainer Dieter Hecking verlor am Samstagnachmittag gegen Hertha BSC 0:3 (0:1) und verpasste damit den saisonübergreifend 13. Heimsieg in Serie. Ein weiterer Erfolg wäre ein alleiniger Vereinsrekord gewesen. Weil Tabellenführer Dortmund zeitgleich daheim gegen Hoffenheim 3:3 spielte, steht Gladbach bei noch 13 verbleibenden Spieltagen nun acht Punkte hinter dem BVB.

Vor 48 289 Zuschauern im nicht ganz ausverkauften Borussia-Park brachte Salomon Kalou (30. Minute) die Gäste in Führung. Für die Borussia war es das erste Liga-Gegentor im Jahr 2019, die ersten drei Partien der Rückrunde hatte Gladbach jeweils zu null gewonnen. Für die insgesamt zu ideenlosen Hausherren kam es noch schlimmer. Nach der Pause erhöhten Ondrej Duda (56.) und Davie Selke (76.)

Die Marktwerte der Spieler von Hertha BSC - und wie sie sich seit Dezember 2018 verändert haben (Stand: 6. März 2019, Quelle: transfermarkt.de)

Marko Grujic (r.) ist bei Hertha BSC der Marktwertgewinner. Doch es gibt auch Verlierer. In unserer Galerie seht ihr alle neuen Bewertungen durch das Portal transfermarkt.de für die Hauptstädter. Zur Galerie
Marko Grujic (r.) ist bei Hertha BSC der Marktwertgewinner. Doch es gibt auch Verlierer. In unserer Galerie seht ihr alle neuen Bewertungen durch das Portal transfermarkt.de für die Hauptstädter. ©
Anzeige
LESENSWERT

Die effizienter agierenden Berliner setzten sich verdient und am Ende ungefährdet durch. Selkes Treffer war das sechste Heim-Gegentor der Borussia in dieser Spielzeit - und das insgesamt 2500. der Borussia in Liga eins. Berlin, das zuvor in seinen vergangenen 14 Ligaspielen nur dreimal gewinnen konnte, führte somit einen bemerkenswerten Trend fort: In dieser Bundesliga-Saison hat der Club als einziger noch nicht gegen die drei Topteams aus Dortmund, München und Gladbach verloren. Im Hinspiel hatte Berlin die Fohlen mit 4:2 geschlagen. Der Hauptstadt-Club bleibt damit im Rennen um die Europa-Pokal-Plätze in guter Position.

Die Gäste gingen drei Tage nach der bitteren Pokal-Heimpleite gegen den FC Bayern München abwartend in die Partie und überließen Titelkandidaten die Kontrolle. Die Gladbacher versuchten, dies durch flinke Kombinationen zu nutzen und kamen so am Anfang zu Gelegenheiten. Außenverteidiger Michael Lang vergab jedoch die beste Gladbacher Chance aus kurzer Distanz, nachdem ihn Thorgan Hazard und der später verletzte Jonas Hofmann freigepasst hatten (21.).

Mehr zu Hertha BSC

Berlin setzte hingegen nur auf Konter - und das zunächst sehr ungefährlich. Doch dann kam Offensivspieler Kalou nach in einer Einzelaktion gegen mehrere Gladbacher zum Abschluss und traf überlegt ins Tor von Keeper Yann Sommer. Nach dem Berliner Treffer taten sich die Gastgeber schwerer als zu Beginn. Das Gäste-Team, bei dem Trainer Pal Dardai im Vergleich zum Bayern-Spiel vier neue Profis brachte, hielt die Borussia vom Niederrhein geschickt vom Tor von Rune Jarstein fern.

Beim 2:0 sah die Gladbacher Defensive nicht gut aus: Selke überlief auf dem linken Flügel Matthias Ginter, und Duda konnte in der Mitte bequem einschieben. Es war schon das zehnte Saisontor des Slowaken. Gladbachs wütende Angriffe waren hingegen kaum gefährlich. Selke setzte nach einem Duda-Freistoß den Schlusspunkt.

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt