20. November 2020 / 14:47 Uhr

Das steckt hinter den Sondertrikots von Hertha BSC

Das steckt hinter den Sondertrikots von Hertha BSC

Maximilian Krone
Märkische Allgemeine Zeitung
Jessic Ngankam (r.) und Maximilian Mittelstädt präsentieren das Sondertrikot von Hertha BSC.
Jessic Ngankam (r.) und Maximilian Mittelstädt präsentieren das Sondertrikot von Hertha BSC. © Hertha BSC
Anzeige

Am achten Spieltag empfängt Hertha BSC die Borussia aus Dortmund und läuft dabei mit einem Sondertrikot zum Motto "Wo die Fahnen Blau-Weiß weh'n" auf. 

Anzeige

Am kommenden Samstag (20.30 Uhr) erwartet Hertha BSC im Rahmen des achten Bundesliga-Spieltags Borussia Dortmund im Berliner Olympiastadion. Neben dem Hype um BVB-Youngster Youssoufa Moukoko, der nach der Vollendung seines 16. Lebensjahres nun für die Profi-Mannschaft auflaufen darf, hat auch der Hauptstadtclub etwas Neues zu bieten.

Anzeige

Denn die Berliner werden gegen die Schwarz-Gelben in einem Sondertrikot zur Kampagne "Wo die Fahnen Blau-Weiß weh’n" auflaufen. "Die Momente kurz vor dem Anpfiff gehören zu den intensivsten Sekunden vor einem Heimspiel von Hertha BSC. Die Fans strecken ihre Schals in die Höhe, stimmen im Chor die bekannten, geliebten Lieder an und schwenken die blau-weiße Fahnen", erklärt der Verein auf seiner Homepage, "gemeinsame emotionale Momente, auf die die Hertha-Familie in der aktuellen Situation aus Sicherheitsgründen verzichten muss."

In Bildern: Die Trikots von Hertha BSC seit 2000.

Die Trikots von Hertha BSC im Wandel Zur Galerie
Die Trikots von Hertha BSC im Wandel © dpa

Doch symbolisch wollen die Kicker von Bruno Labbadia die Fans von Hertha BSC am Samstag "mit auf den Rasen und die eigenen Trikots nehmen." Dafür hat sich der Verein und sein Ausrüster Nike etwas ganz besonderes ausgedacht. Auf der Vorderseite des Sondertrikot befindet sich lediglich das "Swoosh"-Logo von Nike, das Emblem von Hertha BSC und ein blau-weiß gesprayter Stromkasten, "eine Hommage an das Stadtbild und zudem weit verbreitetes Erkennungszeichen für den Hauptstadtclub in Berlin."

Auf dem linken Ärmel ist das Logo von Sponsor und Partner Hyundai zu finden, spektakulärer ist da die Rückseite. Dort ist neben dem Standard-Flock von Vereins- und Nachname die Rückennummer mit einem blau-weißen Fahnenmeer ausgefüllt. "Die Beflockung des Trikots greift den Kampagnennamen auf. Am Kragen prangt der Spruch 'Wo die Fahnen Blau-Weiß weh’n'."

Zu kaufen ist das Trikot im Online-Shop von Hertha BSC für 68,19 Euro für Erwachsene und 58,44 Euro für Kinder. Dabei gibt es jeder nur eine limitierte Stückzahl von 3000 Erwachsenen-, 500 Kinder- und 300 Damen-Trikots. Noch dazu spendet der Verein pro verkauftem Trikot "fünf Euro an die CSR-Initiative 'Herthaner helfen' zur Unterstützung von karitativen Projekten in Berlin und Brandenburg."