11. April 2021 / 11:23 Uhr

Hertha-Trainer Dardai rügt Torschütze Ascacibar: "Das ist respektlos"

Hertha-Trainer Dardai rügt Torschütze Ascacibar: "Das ist respektlos"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): Wir haben die richtigen Momente nicht ausgenutzt, egal ob zur Führung oder zum Ausgleich. Die Chancen waren da. Was die Kontrolle betrifft, haben wir das ordentlich gemacht. Aber wenn man das Ergebnis von 0:3 sieht, dann sieht es natürlich nicht gut aus. Wenn man aber drei solche Tore kassiert, von denen zwei sicherlich zu verteidigen sind, den einen Sonntagsschuss mal ausgenommen, muss man weiter hart arbeiten. Dieses Quäntchen Glück ist nämlich nicht da. Heute sind wir bitter bestraft worden, weil wir das Gefühl gehabt haben, dass die Mannschaft eigentlich hart gearbeitet hat.
Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Wir haben die richtigen Momente nicht ausgenutzt, egal ob zur Führung oder zum Ausgleich. Die Chancen waren da. Was die Kontrolle betrifft, haben wir das ordentlich gemacht. Aber wenn man das Ergebnis von 0:3 sieht, dann sieht es natürlich nicht gut aus. Wenn man aber drei solche Tore kassiert, von denen zwei sicherlich zu verteidigen sind, den einen Sonntagsschuss mal ausgenommen, muss man weiter hart arbeiten. Dieses Quäntchen Glück ist nämlich nicht da. Heute sind wir bitter bestraft worden, weil wir das Gefühl gehabt haben, dass die Mannschaft eigentlich hart gearbeitet hat." © Getty Images
Anzeige

Der Berliner Coach kritisiert den Argentinier für sein Verhalten nach der Auswechslung. Der Torschütze war zuvor weg

Anzeige

Hertha-Trainer Pal Dardai hat seinen Profi Santiago Ascacibar für dessen Einstellung nach der Auswechslung beim 2:2 gegen Borussia Mönchengladbach ermahnt. „Bei unseren Spielern muss man es einigen erklären, wenn sie ausgewechselt werden, weil sich jeder sehr wichtig findet“, sagte Dardai während einer Medienrunde am Sonntag. „Das finde ich nicht okay. Wenn einer runterkommt und so ein Gesicht zieht, das ist respektlos. Nicht gegenüber dem Trainer, sondern gegenüber der Mannschaft.“

Anzeige

Ascacibar (24) war nach seinem Tor zur Berliner Führung (23.) während der Partie der Fußball-Bundesliga am Samstag in der 57. Minute für Sami Khedira ausgewechselt worden, zuvor war er einer der besten Berliner Spieler. Dardai begründete dies mit taktischen Überlegungen. Khedira sei kopfballstärker. Nach dem Abpfiff hatte der Hertha-Coach kurz mit Ascacibar diskutiert, den genauen Inhalt des Gesprächs gab Dardai nicht preis.

Hertha BSC in Noten: Die Einzelkritik zum 2:2 gegen Borussia Mönchengladbach

Der SPORTBUZZER bewertet: Die Spieler von Hertha BSC in der Einzelkritik. Zur Galerie
Der SPORTBUZZER bewertet: Die Spieler von Hertha BSC in der Einzelkritik. ©

„Wunderbar, dass er ein Tor gemacht hat - aber soll ich mich bedanken bei ihm, oder was soll ich machen? Das ist eine Mannschaft“, sagte Dardai. „Ich bin nicht schuld daran, dass Santi nicht kopfballstark ist.“ Wenn Ascacibar das nicht verstehe, „muss das gesagt werden“, sagte Dardai, der auch anfügte, mit dem Argentinier zunächst das Gespräch suchen zu wollen.