16. April 2019 / 12:09 Uhr

Netzreaktionen zum Dardai-Aus als Cheftrainer bei Hertha BSC

Netzreaktionen zum Dardai-Aus als Cheftrainer bei Hertha BSC

Nils Weinert
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Pal Dardai wird ab dem kommenden Sommer nicht mehr die Profis von Hertha BSC trainieren. So reagiert das Netz!
Pal Dardai wird ab dem kommenden Sommer nicht mehr die Profis von Hertha BSC trainieren. So reagiert das Netz! © imago/Sven Simon/Screenshot Twitter
Anzeige

Hertha BSC hat am Dienstag das Aus als Cheftrainer von Pal Dardai bekanntgegeben. Nach vier Jahren im Amt hört der Ungar zum Ende der laufenden Saison auf. Die Netzgemeinde bedauert die Trennung - sieht darin aber auch die Chance für einen anderen großen Bundesligisten. 

Anzeige
Anzeige

Pal Dardai verliert im Sommer den Posten als Cheftrainer bei Hertha BSC. Das bestätigten die Berliner am Dienstag und reagierten damit auf die anhaltende sportliche Krise von zuletzt fünf Niederlagen in Serie. Der 43-Jährige und der Club verständigten sich "einvernehmlich" zu diesem Schritt. "Ein neuer Impuls im Sommer ist der richtige Schritt für Hertha BSC", sagte Manager Michael Preetz. Dardai betreut die Profis noch in den verbleibenden fünf Bundesligaspielen. Zuvor hatte der SPORTBUZZER bereits über einen möglichen Trainerwechsel bei Hertha berichtet.

Die Reaktionen im Netz fallen überwiegend positiv aus. Die meisten User auf Twitter sind dem Ungarn für seine Zeit bei der Berliner Hertha dankbar, andere bedauern es sogar, dass er das Feld zum Saisonende räumen muss. Ein Hertha-Fan schlägt sogar schon einen exotischen Trainer-Kandidaten für die kommende Spielzeit vor.

Mehr zu Hertha BSC

Fans des FC Schalke wittern in Dardai-Trennung große Chance

Die Fans des FC Schalke wittern in der Trennung von Dardai eine große Chance. Zwei Tage nach der peinlichen 0:7-Pleite im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Manchester City teilte der Revier-Klub das Ende der Zusammenarbeit mit Domenico Tedesco mit. "Jahrhunderttrainer" Huub Stevens übernahm zwar interimsmäßig, allerdings wird der Holländer die Schalker ebenfalls zum Saisonende verlassen. Das Netz sehnt sich nun Dardai herbei.

In Bildern: 64 ehemalige Spieler der Hertha BSC-Akademie und was aus ihnen wurde

Jerome Boateng (v.l.), Alexander Madlung und Sejad Salihovic sind nur drei prominente Beispiele für ehemalige Akademie-Spieler von Hertha BSC. Klickt euch durch unsere Galerie und erfahrt, welche Spieler den Sprung von den Hertha-Bubis in den Profifußball geschafft haben! Zur Galerie
Jerome Boateng (v.l.), Alexander Madlung und Sejad Salihovic sind nur drei prominente Beispiele für ehemalige Akademie-Spieler von Hertha BSC. Klickt euch durch unsere Galerie und erfahrt, welche Spieler den Sprung von den Hertha-Bubis in den Profifußball geschafft haben! ©
Anzeige

Es gibt allerdings einen Dämpfer für die Hoffnungen: Dardai besitzt bei Hertha eine besondere Vertragskonstellation: Er ist bei den Berlinern mit einem unbefristeten Kontrakt ausgestattet, um nach dem Aus als Proficoach wieder in den Jugendbereich zurückkehren zu können. Dardai soll ab Sommer 2020 wieder als Trainer im Nachwuchs arbeiten.

Der SPORTBUZZER hat für Euch die besten Reaktionen zum Dardai-Aus als Cheftrainer der Hertha zusammengetragen.

Von Helmut Schön bis Jürgen Röber: Die Vorgänger von Hertha-Trainer Ante Covic.

Von Helmut Schön bis Jürgen Röber: Die Vorgänger von Hertha-Trainer Ante Covic Zur Galerie
Von Helmut Schön bis Jürgen Röber: Die Vorgänger von Hertha-Trainer Ante Covic © dpa

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt