03. Mai 2021 / 17:06 Uhr

Hertha vor "Monsterprogramm": Zum Start Mainz, zum Abschluss Hoffenheim

Hertha vor "Monsterprogramm": Zum Start Mainz, zum Abschluss Hoffenheim

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hertha Berlin steht vor einem intensiven Restprogramm im Bundesliga-Abstiegskampf.
Hertha Berlin steht vor einem intensiven Restprogramm im Bundesliga-Abstiegskampf. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Hertha BSC greift wieder ins Bundesliga-Geschehen ein. Trainer Pal Dardai muss seine Profis gleich ein bisschen bremsen und die Belastung vor sechs Spielen in 20 Tagen dosieren. An diesem Montag startet das Hammer-Programm mit einem Auswärtsspiel in Mainz.

Anzeige

"Es wird ein Monsterprogramm." Ex-Weltmeister Sami Khedira bringt es auf den Punkt, was Hertha BSC in der Bundesliga noch erwartet. Nach zwei Wochen Corona-Quarantäne geht es für den Hauptstadt-Klub im Abstiegskampf weiter. Mit der Nachholpartie beim FSV Mainz am Montag (18 Uhr/Sky) beginnt für die Hertha eine Serie von sechs Partien in 20 Tagen. Als erstes Minimum-Ziel setzt Trainer Pal Dardai für die drei verschobenen Partien gegen Mainz, Freiburg und Schalke vier Punkte an. "Das ist nicht so ein krasser Druck, das ist machbar", sagte der Chefcoach am Sonntag: "Dann hast du Endspiele."

Anzeige

Nach fünf Corona-Fällen im Team und im Trainerstab konnte das komplette Hertha-Team 14 Tage lang nur allein in häuslicher Isolation für die Fitness arbeiten. In der Zeit mussten drei Liga-Partien verlegt werden. Hertha fiel auf Abstiegsplatz 17 zurück - weil Mainz, der 1. FC Köln und Arminia Bielefeld Punkte sammelten. "Es ist nicht ganz einfach, die anderen durften spielen. Wir haben drei Spieltage von der Couch aus gesehen, sie haben gewonnen, die Konkurrenz hat teilweise gut gespielt", sagte Khedira und schloss an: "Es ändert nichts: Wir müssen unsere Spiele gewinnen. Wir müssen auf uns schauen."

Das Restprogramm des Hauptstadt-Klubs ist spannend. Von den kommenden Gegner steht lediglich der SC Freiburg in der oberen Tabellenhälfte. In den Partien gegen Mainz am Montag, Arminia Bielefeld und 1. FC Köln geht´s gegen direkte Konkurrenten. Hinzu kommen die Duelle mit dem bereits feststehenden Absteiger FC Schalke 04 sowie am letzten Spieltag mit der wohl schon gesicherten TSG Hoffenheim. Und die Berliner wollen mindestens Rang 15 erreichen. Denn an eine mögliche Relegation hat der Klub keine guten Erinnerungen - im Mai 2012 stieg die Hertha zuletzt nach einem turbulenten Spiel gegen Fortuna Düsseldorf in die 2. Liga ab.