09. November 2019 / 10:02 Uhr

HG Rosdorf-Grone verliert gegen HSG Rhumetal mit 24:25

HG Rosdorf-Grone verliert gegen HSG Rhumetal mit 24:25

Ferdinand Jacksch
Göttinger Tageblatt
Sascha Heiligenstadt und seine HG Rosdorf-Grone müssen eine Derbyniederlage hinnehmen.
Sascha Heiligenstadt und seine HG Rosdorf-Grone müssen eine Derbyniederlage hinnehmen. © Jacksch
Anzeige

Die Handballer der HG Rosdorf-Grone haben auch das südniedersächsische Verbandsliga-Derby gegen die HSG Rhumetal mit 24:25 (9:12) verloren. Zwar entschieden die Hausherren den zweiten Durchgang zu ihren Gunsten, konnten aber mit der sechsten Niederlage im siebten Spiel den ersten Auswärtssieg der Gäste nicht verhindern.

Anzeige
Anzeige

Damit fiel die HG auf einen Abstiegsrang zurück.

„Ein Unentschieden wäre verdient gewesen“, befand im Nachhinein der ehemaligen Rhumetaler Coach und HG-Trainer Sascha Heiligenstadt. Sein Mitstreiter Marcel Hoffmann wurde noch deutlicher: „Wir haben uns selbst um einen möglichen Sieg gebracht.“ Die Ursachen: „Es gelang uns nicht, in den entscheidenden Phasen die richtigen Entscheidungen zu treffen“, übte Rückraumkanonier Marcel Schulz Selbstkritik. Die Gastgeber liefen ihren Möglichkeiten hinterher, anstatt auch einmal die Führung zu übernehmen.“

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Letztmals lag die HG mit 4:3 (8.) in Front, glich beim 7:7 (19.) noch einmal aus, geriet dann aber mit 8:12 (28.) in Rückstand. Zwar kämpfte sich Rosdorf-Grone noch einmal ins Spiel zurück, mehr als zum letzten 21:21-Gleichstand (54.) reichte es aber nicht: „Unser Spiel war einfach geprägt von Fehlwürfen, technischen Patzern und Fehlpässen“, sagte Marvin Hornig, HG-Torjäger vom Dienst. „Abhaken und weiterkämpfen“, forderte er.

Am Ende jubelte der Gegner: So sprach Katlenburgs bester Werfer Jan Niklas Falkenhain von „zwei verdienten, aber hart erkämpften Punkten in einer fahrigen Partie“ – in der Rosdorf-Grone mit drei Siebenmetern an den HSG-Torhütern scheiterte, aber im Nachschuss noch zweimal erfolgreich war. – HG-Tore:Hornig, Klockner, Messerschmidt (je 5), Schulz (4/1), Nörtemann (3), Seibt, Teune (je 1). – Beste Katlenburger Werfer waren Falkenhain (7/2) und Kreitz (5).

Fest steht jetzt, dass das am 1. November wegen krankheitsbedingter Ausfälle abgesetzte Spiel zwischen dem Aufsteiger SV Alfeld und der HG Rosdorf-Grone am 16. November um 18 Uhr nachgeholt wird.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN