07. September 2020 / 17:11 Uhr

Hier abstimmen: Wer wird Brandenburgs "Held der Woche"?

Hier abstimmen: Wer wird Brandenburgs "Held der Woche"?

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Wen wählt ihr zum Helden oder zur Heldin der Woche?
Wen wählt ihr zum Helden oder zur Heldin der Woche? © Imago/Ulmer
Anzeige

Welcher Amateurfußballer hat vom 4. bis 6. September 2020 Besonderes geleistet? Hier könnt Ihr bis Mittwoch 10 Uhr abstimmen und den "Held der Woche" wählen.

Anzeige

Herausragende Leistung, starkes Comeback, ungewöhnliche Aktion oder tolles Fair-Play: Jede Woche küren wir im SPORTBUZZER Brandenburgs "Held der Woche". Vorschläge fürs aktuelle Wochenende könnt Ihr immer bis Montag 16 Uhr per E-Mail brandenburg@sportbuzzer.de schicken. Die Abstimmung findet Ihr während der Saison immer ab dem späten Montagabend auf sportbuzzer.de/brandenburg. Abstimmen könnt Ihr bis Mittwochmorgen um 10 Uhr.

Die Kandidaten

Für das vergangene Wochenende stehen diese Kandidaten zur Auswahl:

Tobias Beck (Brandenburger SRK, Kreisliga A Havelland): Nach dem Mann des Spiels musste man beim Stadtduell zwischen dem Brandenburger SRK und der zweiten Mannschaft des Brandenburger SC Süd 05 in der Kreisliga A am Sonntagnachmittag nicht lange suchen: BSRK-Kicker Tobias Beck erzielte vor 78 Zuschauern auf der Sportanlage am Grillendamm alle fünf Treffer für den Gastgeber (15., 19., 28., 56., 68.) und sicherte diesem so einen spekatkulären 5:4-Erfolg am zweiten Spieltag.

Ben Teschner (FSV Wachow/Tremmen, Kreisliga A Havelland): Der Torhüter sicherte seiner Mannschaft mit zwei gehaltenen Elfmetern in der zweiten Halbzeit der Partie gegen den FSV Groß Kreutz den Auswärtsdreier (2:0). Mit dem zweiten 2:0-Erfolg in Serie hat sich der FSV Wachow/Tremmen damit vorerst an die Tabellenspitze gesetzt.

Michael Neumann (ESV Kirchmöser, 2. Kreisklasse B Havelland): Er erzielte beim 6:2-Auswärtserfolg im "Derby der Stadtdörfer" bei der SG Grün-Weiß Klein Kreutz zwei Tore und bereitete zwei weitere Treffer vor. Zudem ließ der Kapitän mit der Rückennummer 17 defensiv nichts anbrennen und gewann fast jeden Zweikampf. Nach den Ausgleichstreffern der Klein Kreutzer zum 1:1 und 2:2 nahm er jeweils das Heft des Handelns in die Hand und hatte maßgeblichen Anteil am Erfolg seines Teams.

Daniel Fröhner (SV Glienicke, Kreisliga West Oberhavel/Barnim): Er erzielte beim 7:1-Heimsieg seiner Farben gegen die zweite Mannschaft von Eintracht Bötzow gleich drei Treffer. "Daniel hat sich in der kurzen Zeit seit er bei uns ist super in die Mannschaft integriert. Er hat mit den Toren unseren gesperrten Stürmer hervorragend ersetzt", hieß es aus dem Glienicker öager nach dem Galaauftritt des Sommerneuzugangs.

Kevin Berger (SV Kloster Lehnin, Kreisliga A Havelland): Beim Auswärtsspiel des SV Kloster Lehnin beim FSV 95 Ketzin/Falkenrehde wurde der Spieler mit der Nummer 17, der aufgrund von Rückenbeschwerden rund ein Jahr pausieren musste und die komplette Saisonvorbereitung verpasste, nach 62 Minuten beim Stand von 0:1 aus Klostersicht eingewechselt. "Nun kämpft er sich langsam im Training wieder ran und fuhr am Sonntag als Notnagel mit", teilten die Lehniner mit. Und Berger stellte seine Torjägerqualitäten sofort unter Beweis, erzielte einen Doppelpack und schoss so den Auswärtsdreier heraus.

Hier abstimmen: Wer wird Brandenburgs "Held der Woche"?

Mehr anzeigen

Hier abstimmen: Wer wird Brandenburgs "Held der Woche"?