24. August 2020 / 18:21 Uhr

Hier abstimmen: Wer wird Brandenburgs "Held der Woche"?

Hier abstimmen: Wer wird Brandenburgs "Held der Woche"?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wen wählt ihr zum Helden oder zur Heldin der Woche?
Wen wählt ihr zum Helden oder zur Heldin der Woche? © Imago/Ulmer
Anzeige

Welcher Amateurfußballer hat vom 21. bis 23. August 2020 Besonderes geleistet? Hier könnt Ihr bis Mittwoch 10 Uhr abstimmen und den "Held der Woche" wählen.

Anzeige

Herausragende Leistung, starkes Comeback, ungewöhnliche Aktion oder tolles Fair-Play: Jede Woche küren wir im SPORTBUZZER Brandenburgs "Held der Woche". Vorschläge fürs aktuelle Wochenende könnt Ihr immer bis Montag 16 Uhr per E-Mail brandenburg@sportbuzzer.de schicken. Die Abstimmung findet Ihr während der Saison immer ab dem späten Montagabend auf sportbuzzer.de/brandenburg. Abstimmen könnt Ihr bis Mittwochmorgen um 10 Uhr.

Die Kandidaten

Für das vergangene Wochenende stehen diese Kandidaten zur Auswahl:

Clemens Bennewitz (TSV Wustrau, Kreisliga B-Junioren Staffel B Prignitz/Ruppin): Derbytore sind immer etwas Besonderes. Wenn man dann auch noch am ersten Spieltag acht Tore macht, ist es außergewöhnlich. Clemens Bennewitz gelang dieses Kunststück. Beim 18:1-Kantersieg gegen den SV 90 Fehrbellin zeigte der B-Junior seine Torjäger-Qualitäten und schoss seinen TSV an die Tabellenspitze der Liga.

Ronald Ortmann (Eintracht KW, Dahme/Fläming Pokal Ü32): Ronald Ortmann war der Siegtorschütze in einer rasanten Pokalpartie. Eintracht lag bereits nach 30 Minuten mit 0:3 gegen die SpG Merkur Kablow-Ziegelei/Askania Kablow zurück, ehe sie eine filmreife Aufholjagd starteten. Kurz vor Schluss rettete sich die Eintracht in die Verlängerung und in eben jener erzielte Ortmann den goldenen Treffer des Abends.

In Bildern: Die Brandenburger "Helden der Woche" der Saison 2019/20.

Die Brandenburger Helden der Woche der Saison 2019/20. Zur Galerie
Die Brandenburger "Helden der Woche" der Saison 2019/20. ©

René Bock (Schiedsrichter): Ohne Schiedsrichter kein Spiel – Dessen wurden sich der MTV Freyenstein und der FSV Heiligengrabe am Sonntag wieder bewusst. Weil der eingeplante Referee nicht erschien, stand die Partie der Kreisliga West Prignitz/Ruppin kurz vor dem Ausfall. Der Retter in der Not war schließlich René Bock, der einsprang und eine halbe Stunde nach Spielbeginn vor der Haustür abgeholt wurde. Und das, obwohl er seine beiden Kinder zuhause hatte. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass Bock die Partie, die 0:7 ausging, souverän leitete.

Khaled Alfalaha (SV Demerthin, Kreisliga West Prignitz/Ruppin): Hinter dem SV Demerthin liegt ein schwieriges Jahr. Nur ein Sieg und ein Unentschieden aus 14 Spielen bedeuteten in der Kreisoberliga abgeschlagen den letzten Platz, ehe man sich entschied, einen Neustart eine Etage tiefer zu wagen. Am ersten Spieltag gab es beim 6:0-Sieg das erste Erfolgserlebnis. Großen Anteil hatte Khaled Alfalaha, der die Hälfte der Treffer erzielte und seinen ersten Dreierpack überhaupt schnürte.

Hier abstimmen: Wer wird Brandenburgs "Held der Woche"?

Hier abstimmen: Wer wird Brandenburgs "Held der Woche"?