10. März 2020 / 12:39 Uhr

Hier abstimmen: Wer wird Held der Woche in Mecklenburg-Vorpommern?

Hier abstimmen: Wer wird Held der Woche in Mecklenburg-Vorpommern?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ihr entscheidet: Wer wird Held oder Heldin der Woche?
Ihr entscheidet: Wer wird Held oder Heldin der Woche? © Getty Images
Anzeige

Welcher Amateurfußballer hat am 6. bis 8. März 2020 Besonderes geleistet? Hier könnt Ihr bis Mittwoch, 10 Uhr, abstimmen.

Anzeige
Anzeige

Herausragende Leistung, starkes Comeback, ungewöhnliche Aktion oder tolles Fair-Play: Jede Woche küren wir im Sportbuzzer Mecklenburg-Vorpommerns Helden der Woche. Vorschläge fürs aktuelle Wochenende könnt Ihr immer bis Montag, 16 Uhr, machen: per E-Mail an sportbuzzer@ostsee-zeitung.de. Die Abstimmung findet Ihr während der Saison immer ab dem späten Montagabend auf sportbuzzer.de/mv. Abstimmen könnt Ihr bis Mittwochmorgen, 10 Uhr.

Die Kandidaten

Für das vergangene Wochenende stehen diese Kandidaten zur Auswahl:

Steve Wagenknecht (SV Jahn Neuenkirchen): Ein verrücktes Spiel gegen den Laager SV in der Landesliga Ost entschied der SV Jahn Neuenkirchen mit 3:1 für sich. In der Partie gab es vier Elfmeter, davon je zwei auf beiden Seiten. Während die Neuenkirchener ihre Strafstöße verwandelten, versemmelte der LSV seine beiden Elfmeter. Das lag auch daran, dass Wagenknecht zweimal sensationell reagierte und sein Team somit zum Sieg führte.

Tom Zilian (SV Barth): Seit Jahren ist er die Konstanz im Trikot des SV Barth. Der Kapitän der Vinetastädter ist der Anführer im Landesklasse-Team und stellte das am Wochenende wieder unter Beweis. Mit einer traumhaften Direktabnahme zum 4:0-Endstand krönte er seine starke Leistung gegen den SV Kandelin. Zilian hatte auch schon das zwischenzeitliche 2:0 erzielt.

Maik Hörold (FSV Rühn): Zurück nach mehrmonatiger Verletzungspause wegen eines Kreuzbandrisses und wie! Mit einem seiner ersten Kontakte nach seiner Einwechslung bereitete Hörold per mustergültiger Flanke einen Treffer beim überraschend hohen 5:0-Erfolg gegen den ESV Lok Rostock vor. Hörold gilt bei den Rühnern als Mentalitsmonster und Charakterspieler. Seit Jahren nimmt er den weiten Weg von Rostock nach Rühn auf sich, um für sein Team da zu sein.

Gero Leplow (PSV Ribnitz-Damgarten): Insgesamt lieferte der PSV Ribnitz-Damgarten als Team eine geschlossene Leistung gegen Tabellenführer FSV Bentwisch II in der Landesklasse I. Die Bernsteinstädter besiegten die FSV-Reserve mit 3:1 und Leplow hatte einen großen Anteil daran. Er spielte stark auf und entschied die Begegnung für seine Mannschaft mit zwei Toren in der Nachspielzeit.

Ole Jöhnck (FC Selmsdorf): Erst in Rückstand gelegen, hat der FC Selmsdorf doch noch das Kreisoberliga-Derby gegen die SG Roggendorf mit 3:1 für sich entschieden. Nach dem 0:1 wurde Jöhnck zur prägenden Figur auf Seiten der Gastgeber. Mit seinem Hattrick bog er das Spiel um und schoss die Selmsdorfer Elf auf Rang vier.

Richie Ahrens (FSV Kühlungsborn): Er ist auch durch die Winterpause nicht zu stoppen. Nach 25 Treffern in der Hinrunde legte Ahrens am vergangenen Sonntag gleich vier Tore zum Rückrundenauftakt nach. Beim 5:0-Sieg gegen den FC Rostock United gelang ihm im zweiten Durchgang ein lupenreiner Hattrick. Zum Abschluss legte der Angreifer noch das 5:0 durch Marco Uchytil auf.

Das waren die MV-Helden/Heldinnen der Woche in der Saison 2019/20:

Nach seinem zweiten parierten Elfmeter brüllt Tom Hudec seine Freude heraus. Zur Galerie
Nach seinem zweiten parierten Elfmeter brüllt Tom Hudec seine Freude heraus. ©
Aktuell in MV

Mehr anzeigen

Held der Woche: Hier abstimmen!