14. Juni 2019 / 14:47 Uhr

Hier abstimmen: Wer wird Kiels Held der Saison 2018/19?

Hier abstimmen: Wer wird Kiels Held der Saison 2018/19?

Jan Claas Harder
Kieler Nachrichten
Wer wir Held des Jahres?
Wer wir Held des Jahres? © Andre Haase
Anzeige

Welcher Amateurfußballer hat in der abgelaufenen Spielzeit Besonderes geleistet? Hier könnt Ihr bis zum nächsten Donnerstag, 10 Uhr, abstimmen.

Anzeige

Herausragende Leistung, starkes Comeback, ungewöhnliche Aktion oder tolles Fair-Play: Jede Woche küren wir im Sportbuzzer Kiels Held der Woche. Diesmal jedoch nicht, denn der Spielbetrieb ruht bereits seit etlichen Tagen. Folglich kann und wird es keinen "Helden der Woche" geben. Dafür jedoch einen "Helden der Saison 2018/19". Wir haben daher die Spielzeiten in diversen Spielklassen unter die Lupe genommen und würdige Kandidaten ausgewählt. Nach längereren Überlegungen und regem Austausch konnten die zahlreichen potentiellen Kandidaten auf sechs Akteure reduziert werden.

Anzeige

Die Kandidaten

Für die abgelaufene Spielzeit stehen diese Kandidaten zur Auswahl:

Kenneth Braasch (SV Tungendorf): „Kenny hat eine Bombensaison gespielt. Er stabilisiert unsere Abwehr und hat maßgeblichen Anteil daran, dass wir in 30 Saisonspielen "nur" 25 Gegentore kassiert haben", so SVT-Coach Marco Frauenstein über das 1,86 m große SVT-Eigengewächs. Braasch absolvierte auch schon 36 Spiele für den PSV Neumünster in der Oberliga Schleswig-Holstein.

Thorsten Kreimer (Wiker SV): Der 23-jährige demonstierte in der abgelaufenen Spielzeit seine Torjäger-Qualitäten in beeindruckender Art und Weise. Während der Offensivakteur des Wiker SV in der Verbandsliga-Saison 2017/18 nur auf sechs Einsätze kam und dabei ohne Torerfolg blieb, so konnte Kreimer diesmal wesentlich zum Gewinn der Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga Mitte-Ost beitragen und 33 Tore in 24 Partien erzielen.

Mirko Mrosek (TuS Jevenstedt): „Er ist eine absolute Granate“, sagt TuS-Trainer Michael Rohwedder angesprochen auf seinen Schützling. Der 25-jährige Angreifer gehörte in der abgelaufenen Saison der Fußball-Landesliga Schleswig mit 13 Treffern zu den Leistungsträgern und unangefochtenen Stammspielern des TuS Jevenstedt. Ehrgeiz, Trainingsfleiß und Unbekümmertheit sind die drei Attribute, die Mrosek am besten beschreiben. „Er hat den ständigen Willen, gewinnen zu wollen. Mirko ist mental ein ganz starker Spieler“, betont Rohwedder. Vor allem in der Phase als sich Top-Stürmer Lucas Seefeldt schwer verletzte, konnte sich die Rohwedder-Elf auf Mrosek besonders verlassen. Er übernahm Verantwortung, trieb das Team immer wieder an. „Zuvor hatte er immer hinter Lucas gespielt. Nach der Verletzung haben wir ihn ganz vorne eingesetzt. Selbst dort hat er stets Top-Leistungen gezeigt“, schwärmt der TuS-Coach.

René Reinke (VfR Laboe): Der 38-jährige Keeper zeichnete sich als stets solider Rückhalt aus und war maßgeblich daran beteiligt, dass der VfR am Saisonende die drittbeste Abwehr der Fußball-Verbandsliga Ost stellte. „Nimmermüde angetrieben vom Konkurrenzkampf mit Christoph Zander, der ebenso zu überzeugen wusste, setze er seiner Karriere nochmal die Krone auf", urteilt Co-Trainer Dominic Kahl. Höhepunkte dieser Saison waren die Duelle mit dem MTV Dänischenhagen. Im Rückspiel parierte Reinke zwei Strafstöße, im Hinspiel erzielte er in der Nachspielzeit den Treffer zum 2:2-Endstand.

Elias Taoud (SVE Comet Kiel): Zu Saisonbeginn wechselte der 23-jährige Student vom SC Poppenbüttel zu den Grün-Gelben und wurde auf Anhieb Stammspieler. Mit 25 Einsätzen wurde der gebürtige Marokkaner zum Dauerbrenner. Über die Außenbahn war der offensiv ausgerichtete Spieler ein wichtiger Impulsgeber für schnell vorgetragene Angriffe. „Er ist praktisch aus dem Nichts gekommen. Gerade seine Einstellung war Vorbild und Ansporn für andere Spieler“, freut sich SVE-Trainer Mark Hungerecker über die Entdeckung der Saison beim Ostuferteam.

Niklas Zöchling (TSV Kronshagen): Vor der Saison hatte sich Nadeem Hussain, Trainer des TSV Kronshagen, schon sehr lobend über seinen Neuzugang Niklas Zöchling geäußert, zumal der von seinen früheren Klubs TSV Altenholz, VfR Neumünster und TSV Kropp viel Erfahrung mitbrachte. „Niklas wird uns durch Zweikampf- und Kopfballstärke im Zentrum noch stabiler machen. Er verfügt bei seiner Übersicht auch noch über ein sehr gutes Passspiel." Was Hussain noch nicht abschätzen konnte: Auch über Torjägerqualitäten. Zöchling erzielte in seinen 23 Einsätzen 14 Tore und hatte auch damit großen Anteil an der Meisterschaft des TSV Kronshagen in der Fußball-Verbandsliga Ost und dem Aufstieg in die Landesliga.

Auf den Gewinner jeder Woche wartet neben dem Titel "Held der Saison 2018/19" außerdem eine von Flensburger Pilsener gesponserte Kiste Bier, um den Erfolg gebührend mit dem Team feiern zu können.

Stimmt ab! Wer ist dein Spieler Saison 2018/19?

Mehr Fußball aus der Region

Alle bisherigen Helden der Woche findet ihr auf einen Blick in unserer Bildergalerie:

Ausgelassene Stimmung bei Stephanie Hofmann und ihrem Trainer Frank Weschke nach dem Siegtreffer. Die Kielerin ist die Heldin der Woche des 17.- 19. Mai. Zur Galerie
Ausgelassene Stimmung bei Stephanie Hofmann und ihrem Trainer Frank Weschke nach dem Siegtreffer. Die Kielerin ist die Heldin der Woche des 17.- 19. Mai. ©

Mehr anzeigen