25. November 2019 / 17:30 Uhr

Hier abstimmen: Wer wird Peines Held der Woche?

Hier abstimmen: Wer wird Peines Held der Woche?

Matthias Preß
Peiner Allgemeine Zeitung
Ihr entscheidet: Wer wird Peines Held oder Heldin der Woche?
Ihr entscheidet: Wer wird Peines Held oder Heldin der Woche? © Imago/Belga
Anzeige

Wer wird Nachfolger des Oberger Abwehrspielers Max Reulecke als Peines Fußball-Held der Woche. Diesmal sind gleich zwei etatmäßige Feldspieler nominiert, die als Torwart aushelfen mussten – und überzeugten. Überzeugt haben auch einige Feldspieler. Insgesamt sechs Nominierte gibt es. Wer gewinnt, entscheiden die PAZ-Leser und Sportbuzzer-Nutzer. Hier könnt ihr bis Mittwoch um 10 Uhr abstimmen.

Anzeige
Anzeige

Herausragende Leistung, starkes Comeback, ungewöhnliche Aktion oder tolles Fair-Play: Jede Woche küren wir im Sportbuzzer Peines Held der Woche. Vorschläge fürs aktuelle Wochenende könnt Ihr immer bis Montag, 16 Uhr, machen: per E-Mail an peine@sportbuzzer.de. Die Abstimmung findet Ihr während der Saison immer ab dem späten Montagabend auf sportbuzzer.de/peine. Abstimmen könnt Ihr bis Mittwochmorgen, 10 Uhr.

Die Kandidaten

Für das vergangene Wochenende stehen diese Kandidaten zur Auswahl:

Christopher Apitius (Arminia Vechelde): Normalerweise ist er Feldspieler in Vecheldes 2. Herren in der 1. Kreisklasse, doch am Sonntag hütete er als Ersatz das Tor der Vechelder Bezirksliga-Riege – und machte beim 0:0 gegen die Freien Turner ein starkes Spiel. Apitius parierte sogar einen Foulelfmeter.

Ansgar Krüger (SSV Plockhorst): Auch dieser Rollentausch funktionierte: Der SSV-Kapitän ist normalerweise Verteidiger, doch gegen die PSG Peine erklärte er sich bereit, als Torwart einzuspringen. Und auch dank seiner guten Leistung zwischen den Pfosten gewannen die Plockhorster die spannende Partie in der 1. Kreisklasse gegen die PSG Peine mit 4:2.

Yannick Könnecker (SV Lengede): Er behauptete sich auf engstem Raum, leitete viele gefährliche Aktionen ein, legte einen Schlitzohr-Freistoß zum Tor-Erfolg auf und traf selber auch noch – Lengedes offensiver Mittelfeldspieler überragte beim beeindruckenden 8:1-Kantersieg des Landesligisten gegen den kriselnden SV Reislingen-Neuhaus.

Katrin Mundt (VfB Peine): Dass die abstiegsgefährdeten Bezirksliga-Fußballerinnen des VfB Peine erstmals in dieser Saison kein Gegentor kassierten, lag auch an der linken Verteidigerin. „Hut ab, sie hat trotz ihrer 41 Jahre gefühlt keinen Zweikampf verloren“, lobte VfB-Trainer Michael Brennecke seine Spielerin nach dem 0:0 gegen die SG Isenbüttel.

Sebastian Staats (Teutonia Groß Lafferde): Beim 1:0-Arbeitssieg des Bezirksligisten gegen Schlusslicht FC Wenden agierte der Teutonia-Routinier bärenstark. Er überzeugte mit Ballsicherheit, Ruhe und Zweikampfstärke und war für Coach Marco Heidemann der beste Mann auf dem Platz.

Nikola Stankovic (TSV Edemissen): Der Youngster durfte von Beginn an im Sturm ran – und rechtfertigte seinen Einsatz mit einer guten Leistung. Er trug dazu bei, dass die Edemisser nach einem 0:2-Rückstand fast noch die Überraschung gegen den Kreisliga-Zweiten Schwicheldt schafften. cm

Held der Woche: Hier abstimmen!

Diese Spieler habt ihr in den vergangenen Wochen zu euren Helden der Woche gewählt.

Angreifer Nikola Stankovic (r.) hat gegen Schwicheldt gut gespielt und ist dafür zum Helden der Woche gekürt worden. Zur Galerie
Angreifer Nikola Stankovic (r.) hat gegen Schwicheldt gut gespielt und ist dafür zum Helden der Woche gekürt worden. ©

Das sind die "Helden der Woche" der Saison 2018/19 in Peine:

Woltwiesches Sven Bruns (rechts) erzielte nach einem Solo über 50 Meter den 2:1-Siegtreffer gegen Vechelde und wurde daraufhin zum Helden der Woche gewählt. Zur Galerie
Woltwiesches Sven Bruns (rechts) erzielte nach einem Solo über 50 Meter den 2:1-Siegtreffer gegen Vechelde und wurde daraufhin zum Helden der Woche gewählt. ©

Mehr anzeigen