26. Februar 2019 / 17:48 Uhr

Hier spricht Wolfsburgs ältester Feldspieler über Werder-Oldie Claudio Pizarro

Hier spricht Wolfsburgs ältester Feldspieler über Werder-Oldie Claudio Pizarro

Tim Lüddecke
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Claudio Pizarro ist Werder Bremens ältester Feldspieler, Frank Greiner Wolfsburgs Pendant.
Claudio Pizarro ist Werder Bremens ältester Feldspieler, Frank Greiner Wolfsburgs Pendant. © imago/Jan Huebner
Anzeige

Claudio Pizarro ist der älteste aktive Bundesliga-Spieler. Bevor er am Sonntag mit Werder Bremen beim VfL gastiert, erklärt Wolfsburgs Pendant Frank Greiner die Vorzüge und Schwierigkeiten als Oldie. 

Hier nur mal ein kleiner Auszug der wichtigsten Bundesliga-Rekorde von Claudio Pizarro: Ältester Torschütze (mit 40 Jahren und 136 Tagen), ältester Dreierpacker (mit 37 Jahren und 151 Tagen), dazu die meisten Einsätze (464) und Tore (195) eines ausländischen Spielers. Logisch, der älteste Profi der aktuellen Saison ist er mit seinen über 40 Jahren sowieso. Am Sonntag (18 Uhr) kommt der Peruaner mit Werder Bremen nach Wolfsburg. Dort heißt dieser Rekordmann Frank Greiner, er ist der älteste Feldspieler, der in der Bundesliga für den VfL spielte.

Anzeige

Am 9. November 2002 beim 3:1-Sieg gegen Werder Bremen war er dagegen „gerade mal“ 36 Jahre und 126 Tage alt. Umso beeindruckender sei es, dass Pizarro immer noch mithält – und wohlgemerkt auf einem anderen Niveau als vor 17 Jahren: „Das gibt es nicht in vielen Vereinen. Er ruft die Leistung ab, ist Leitwolf – und schießt sogar entscheidende Tore", sagt Greiner, der noch selbst gegen ihn spielte.

Claudio Pizarro: Bilder seiner Karriere

Claudio Pizarro - in den Jahren 2020 und 1999. Kaum ein Spieler kann auf eine so lange Bundesliga-Karriere zurückblicken wie die Legende von Werder Bremen. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Bilder seiner Laufbahn. Zur Galerie
Claudio Pizarro - in den Jahren 2020 und 1999. Kaum ein Spieler kann auf eine so lange Bundesliga-Karriere zurückblicken wie die Legende von Werder Bremen. Der SPORTBUZZER zeigt die Bilder seiner Laufbahn. ©

Bei drei Ligatreffern steht Pizarro zurzeit, mit seinem Tor zum 1:1 bei Hertha BSC nahm er Mirko Votava erst kürzlich den Rekord als ältester Torschütze ab. Im DFB-Pokal-Achtelfinale steuerte er mit einem Treffer ebenfalls seinen Anteil dazu bei, Borussia Dortmund aus dem Wettbewerb zu werfen. Und nur mal so: Von 1999 bis 2019 traf der Spieler von Werder (vier Amtszeiten), dem FC Bayern (zwei Amtszeiten) und dem 1. FC Köln in 21 Kalenderjahren in Folge in der Bundesliga – der nächste Rekord, natürlich.

Mehr zu Pizarro gegen den VfL

Greiner: „Das alles wäre nicht möglich, wenn man sein Leben nicht danach ausrichtet.“ Pizarro hat lediglich mal erklärt, dass er „ganz normal“ trainiere und etwas mehr auf seine Ernährung achte; es kommen keine Kartoffeln auf seinen Teller, keine Auberginen, keine Tomaten, kein Weißmehl, keine Milch, kein Brot – stattdessen Soja-Produkte und Dinkel-Pasta. Doch der Wolfsburger mutmaßt: „Dass er die ganze Woche voll trainieren muss, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.“

Anzeige

Bruno Labbadias Jahr beim VfL Wolfsburg in Bildern:

Am 20. Februar wird Bruno Labbadia als Cheftrainer des VfL Wolfsburg verpflichtet. Er übernimmt das Team im Absteigskampf: Wolfsburg hat seinerzeit 24 Punkte nach 23 Spieltagen und steht auf dem 14. Platz – nur einen Punkt vom Relegationsplatz entfernt. Zur Galerie
Am 20. Februar wird Bruno Labbadia als Cheftrainer des VfL Wolfsburg verpflichtet. Er übernimmt das Team im Absteigskampf: Wolfsburg hat seinerzeit 24 Punkte nach 23 Spieltagen und steht auf dem 14. Platz – nur einen Punkt vom Relegationsplatz entfernt. ©

Greiner weiß nämlich, wie man sich als Oldie nach einem Spiel fühlt: „Die Knochen tun einem schon weh. Mir hat es oft Probleme bereitet, aufzustehen, weil die Regeneration natürlich schwerer fällt.“ Die Partie gegen Bremen war die einzige Partie, die der Ex-Profi in der Saison 2002/03 für den VfL unter Wolfgang Wolf absolvierte, ein Knorpelschaden im Knie zwang ihn damals zu einer mehrmonatigen Pause. Zur neuen Saison wurde Jürgen Röber Trainer. „Er hat mir gesagt, dass ich keine Chance mehr habe und er auf die jungen Spieler setzen wird“, erinnert sich der 52-Jährige immer noch mit Unverständnis.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Er findet: „Alter spielt keine Rolle!“ Das demonstriere auch Pizarro nach wie vor. „Wo der alles gespielt hat. Er hat halt eine enorme Erfahrung, kann den jungen Spielern Tipps geben – er ist Gold wert für Werder!“ Nur am Sonntag, hofft Greiner, müsse der Angreifer "sein Näschen" nicht unbedingt unter Beweis stellen: „Er schleicht sich gerne an, da muss die Abwehr echt aufpassen. Pizarro ist ein Bauchspieler, steht meistens richtig.“ Ansonsten, so der Ex-VfLer, „wünsche ich ihm, dass er noch zwei Jahre spielt. Ich gönne es jedem Spieler, den schönsten Job der Welt so lange wie möglich auszuüben.“

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.