10. April 2018 / 09:49 Uhr

Aus in Halle: Ex-Havelser Hilal El-Helwe muss sich neuen Verein suchen

Aus in Halle: Ex-Havelser Hilal El-Helwe muss sich neuen Verein suchen

Ole Rottmann
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
So ganz unerfreulich war die Zeit Hilal El-Helwes beim Halleschen FC gar nicht. Dennoch wird nach Ende der Saison 2017/18 kein drittes Jahr im HFC-Trikot für ihn hinzukommen. 
So ganz unerfreulich war die Zeit Hilal El-Helwes beim Halleschen FC gar nicht. Dennoch wird nach Ende der Saison 2017/18 kein drittes Jahr im HFC-Trikot für ihn hinzukommen.  © Imago
Anzeige

Drittligist trennt sich nach Saisonende vom früheren TSV- und 96-Kicker.

Anzeige
Anzeige

Nach zwei Jahren ist Schluss für Hilal El-Helwe beim Halleschen FC. Obwohl der technisch versierte offensive Rechtsaußen in der vergangenen sowie der laufenden Spielzeit auf mehr als 50 Drittliga-Einsätze im Trikot der Sachsen-Anhalter kam, teilte der Verein nun mit, auf die Dienste des Deutsch-Libanesen künftig keinen Wert mehr zu legen.

"Es geht um Planungssicherheit. Sowohl für die Spieler und deren sportliche Zukunft als auch für uns als Club", wird Halles neuer Sportdirektor Ralf Heskamp - früher selbst vielfacher Zweitliga-Spieler beim VfL Osnabrück - auf kicker.de zitiert. Neben El-Helwe gibt es auch für Klaus Gjasula und Fabian Franke keine Zukunft beim HFC.

Ob in Hannover geboren, als Talent verpflichtet oder Stammkraft im 96-Nachwuchs: Diese Talente schafften ihren Durchbruch nicht bei 96 und verdienen jetzt woanders mit dem Fußball ihr Geld.

Niko Gießelmann: Der linke Verteidiger wurde 1991 in Hannover geboren. Mit 15 Jahren wechselte er von der SC Langenhagen zu Hannover 96. Dort war er sechs Jahre aktiv, lief in der Reserve der Roten 74 Mal auf (15 Tore, 5 Vorlagen). Mit den Profis auf dem Feld zu stehen, war ihm nicht vergönnt. 2013 wechselte er zu Greuther Fürth, absolvierte 132 Spiele im Kleeblatt-Dress und ist aktuell Stammspieler beim Bundesligaaufsteiger Fortuna Düsseldorf.  Zur Galerie
Niko Gießelmann: Der linke Verteidiger wurde 1991 in Hannover geboren. Mit 15 Jahren wechselte er von der SC Langenhagen zu Hannover 96. Dort war er sechs Jahre aktiv, lief in der Reserve der "Roten" 74 Mal auf (15 Tore, 5 Vorlagen). Mit den Profis auf dem Feld zu stehen, war ihm nicht vergönnt. 2013 wechselte er zu Greuther Fürth, absolvierte 132 Spiele im "Kleeblatt"-Dress und ist aktuell Stammspieler beim Bundesligaaufsteiger Fortuna Düsseldorf.  ©
Anzeige

El-Helwe war im Sommer 2016 von der Reserve des VfL Wolfsburg an die Saale gewechselt, ging zuvor für den TSV Havelse, den SC Langenhagen und im Juniorenbereich von Hannover 96 auf Torejagd. Für den Libanon bestritt El-Helwe bislang zehn Länderspiele. Wohin es ihn künftig ziehen wird, ist nicht bekannt.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt