12. Februar 2020 / 15:52 Uhr

Hinten nicht mehr dicht: Für VfL-Torhüter Casteels ist das nicht so wichtig

Hinten nicht mehr dicht: Für VfL-Torhüter Casteels ist das nicht so wichtig

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Will lieber gewinnen als zu null spielen: Koen Casteels.
Will lieber gewinnen als zu null spielen: Koen Casteels. © Boris Baschin
Anzeige

Der VfL Wolfsburg hatte lange Zeit die beste Abwehr der Fußball-Bundesliga, doch zu null hat der VfL jetzt schon länger nicht mehr gespielt...

Anzeige
Anzeige

Hinten ist der VfL schon länger nicht mehr dicht… In den vergangenen neun Bundesliga-Spielen hatte Torhüter Koen Casteels mindestens einmal die Kugel aus dem Netz holen müssen. Doch das wurmt die Nummer 1 der Wolfsburger gar nicht so sehr.

„Natürlich spielt man als Torhüter gern zu null“, sagt der Belgier, um dann jedoch zu betonen: „Aber ich spiele auch gern 4:3. Ich habe das immer schon so gesagt. Hauptsache die Mannschaft gewinnt, wenn man dann noch zu null spielen kann, ist es natürlich auch schön. Aber wenn man ein Tor mehr schießt als der Gegner, bin ich genauso zufrieden.“

Das letzte zu null in der Liga hatte es für den VfL am zwölften Spieltag beim 2:0 in Frankfurt gegeben – beim Comeback von Casteels im VfL-Kasten. Der Nationaltorhüter hatte sich am dritten Spieltag beim 1:1 gegen Paderborn einen Haarriss im Wadenbein zugezogen.

VfL Wolfsburg - Fortuna Düsseldorf 1:1

Szenen aus dem Spiel zwischen dem VfL Wolfsburg und Fortuna Düsseldorf (1:1). Zur Galerie
Szenen aus dem Spiel zwischen dem VfL Wolfsburg und Fortuna Düsseldorf (1:1). © Boris Baschin
Anzeige

In den vergangenen fünf Spielen musste die lange Zeit beste Abwehr der Liga viermal mindestens zwei Gegentore hinnehmen. Dabei hatte Trainer Oliver Glasner zu Beginn seiner VfL-Amtszeit gefordert, dass die Wolfsburger hinten besser werden müssen, was auch zunächst gelang. Aber zuletzt eben nicht mehr. Warum nicht? Für Casteels gibt es da nicht den einen entscheidenden Grund. „Von der Anzahl der Chancen, die wir zulassen, geht es“, sagt der Schlussmann und fügt dann hinzu: „Wir sind in einer Phase, in der der Gegner vielleicht aus einer halben Chance oder gar aus dem Nichts effizient ist.“ Und trifft. Casteels weiter: „Es kann schon mal passieren, dass ein anderer Bundesligist ein Tor schießt gegen uns, aber wenn wir dann zwei schießen, bin ich genauso zufrieden.“

Am Samstag beim Spiel bei seinem Ex-Klub 1899 Hoffenheim steht der VfL nach nur vier Punkten aus den ersten vier Spielen gehörig unter Druck. Ist jedem Profi bewusst, in was für eine komplizierte Lage sich das Team gebracht hat? „Ich denke, dass es jeder weiß. Man braucht ja nur auf die Tabelle zu schauen, dann sieht man, dass wir nur vier Punkte geholt haben, das sind Fakten“, so die Nummer 1. Casteels vermisst im VfL-Spiel die Leichtigkeit. Wie bekommt man die wieder zurück? Casteels: „Da gibt es nur einen Weg - einfach hart arbeiten.“

Die Karriere von Koen Casteels in Bildern

Der 1992 im belgischen Bonheim geborene Casteels begann seine Karriere beim Erstligisten KRC Genk in der belgischen Pro League. Zwar konnte er dort nicht sein Profi-Debüt geben, wechselte aber 2011 für 1,2 Millionen nach... Zur Galerie
Der 1992 im belgischen Bonheim geborene Casteels begann seine Karriere beim Erstligisten KRC Genk in der belgischen Pro League. Zwar konnte er dort nicht sein Profi-Debüt geben, wechselte aber 2011 für 1,2 Millionen nach... ©
Mehr zum VfL Wolfsburg

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt