21. Juli 2022 / 18:47 Uhr

Hinterkopfball-Tor, Achillessehnenriss, HSV-Treue: Eckdaten des Fußballers Uwe Seeler

Hinterkopfball-Tor, Achillessehnenriss, HSV-Treue: Eckdaten des Fußballers Uwe Seeler

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Uwe Seeler wurde vor allem auch für seine Leistungen im Nationaltrikot in die Hall of Fame des Deutschen Fußballs aufgenommen.
Uwe Seeler wurde vor allem auch für seine Leistungen im Nationaltrikot in die Hall of Fame des Deutschen Fußballs aufgenommen. © IMAGO/Sven Simon/Getty Images (Montage)
Anzeige

Mit Uwe Seeler ist am Donnerstag einer der größten deutschen Fußballer verstorben. Die HSV-Legende wurde 85 Jahre alt. Der SPORTBUZZER zeigt die wichtigsten Ereignisse und Meilensteine in der Karriere des Weltklasse-Stürmers - und der Zeit danach. 

Die Fußballwelt trauert um einen ganz Großen des Sports: Uwe Seeler ist am Donnerstag verstorben. Die Legende des Hamburger SV starb im Alter von 85 Jahren, er soll friedlich in seinem Haus in Norderstedt in Nähe von Hamburg eingeschlafen sein, wie die Bild berichtet. In 476 Pflichtspielen für den HSV erzielte der Torjäger 404 Tore und gilt damit als einer der besten Fußballer seiner Zeit.

Anzeige

Seeler war Ehrenspielführer des DFB, in 72 Länderspielen traf er 43-mal. Seeler wurde WM-Dritter 1970 und Vizeweltmeister 1966, Weltmeister aber nie. In Erinnerung werden die Kopfbälle des nimmermüden Angreifers bleiben, besonders das Hinterkopftor 1970 im WM-Viertelfinale in Mexiko zum 2:2 für Deutschland gegen England. Der SPORTBUZZER zeigt die wichtigsten Eckpunkte im Fußballer-Leben von Seeler.

5. November 1936: Geburt in Hamburg

1948: Aufnahme in die Knaben-Mannschaft des Hamburger SV

Anzeige

1953: Erste internationale Berufung in die Jugend-Nationalmannschaft beim UEFA-Turnier in Belgien

29. August 1953: Debüt in der Oberliga-Mannschaft des HSV gegen den VfB Oldenburg. Erstes Oberliga-Tor

1954: Beim UEFA-Jugendturnier in Deutschland erzielt er 13 der 20 deutschen Tore

16. Oktober 1954: Erstes Länderspiel gegen Frankreich

1958: WM-Teilnahme in Schweden: Erstes Länderspieltor gegen Argentinien.

18. Februar 1959: Hochzeit mit Ilka Buck

1960: Geburt von Tochter Kerstin, Helle (1963) und Frauke (1966) folgen

25. Juni 1960: Einziger deutscher Meistertitel durch ein 3:2 im Endspiel gegen den 1. FC Köln in Frankfurt. Zweifacher Torschütze: Seeler.

20. September 1961: Gegen Dänemark (5:1) erstmals Kapitän der deutschen Nationalmannschaft. Dreifacher Torschütze: Seeler


1961: Angebot von Inter Mailand: 900 000 Mark Handgeld, 1,5 Millionen Mark Ablöse - Seeler lehnt ab

1962: Zum siebten Mal Torschützenkönig der Oberliga Nord mit 28 Treffern. Zweite WM-Teilnahme

14. August 1963: Der HSV schlägt im DFB-Pokalfinale in Hannover Borussia Dortmund mit 3:0. Dreifacher Torschütze: Seeler

1964: Torschützenkönig der neugegründeten Bundesliga mit 30 Treffern

20. Februar 1965: Achillessehnenriss im Spiel gegen Eintracht Frankfurt. Ärzte-Prognose: Karriereende wahrscheinlich

26. September 1965: Rückkehr in die Nationalelf. Mit dem Tor zum 2:1 gegen Schweden schießt Seeler Deutschland zur WM 1966

1966: WM-Teilnahme in England. Das Team von Kapitän Seeler wird nach Englands Wembley-Tor „nur“ Vize-Weltmeister

23. Mai 1968: Der HSV steht im Finale um den Europapokal der Pokalsieger und verliert in Rotterdam mit 0:2 gegen den AC Mailand

31. Mai 1968: Seeler erklärt seinen Rücktritt aus der DFB-Auswahl

21. September 1969: Rückkehr in die Nationalmannschaft beim 1:1 in Wien gegen Österreich

1970: Vierte und letzte WM: Platz drei in Mexiko

1970: Zum dritten Mal nach 1960 und 1964 "Fußballer des Jahres"

9. September 1970: 72. und letztes Länderspiel in Nürnberg gegen Ungarn (3:1)

1. Mai 1972: Abschied vom Profi-Fußball beim Spiel des HSV gegen eine Weltauswahl vor 70 000 Fans im Volksparkstadion

1972: Großes Bundesverdienstkreuz, Ernennung zum Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft

1986: Inhaber der Sportbekleidungsfirma "Uwe-Seeler-Moden"

5. Oktober 1995: Präsident des HSV

1996: Gründung der Uwe-Seeler-Stiftung für unschuldig in Not geratene Menschen

10. Juni 1998: Aufnahme in die „Hall of Fame des deutschen Fußballs“

30. Juni 1998: Rücktritt als HSV-Präsident

10. Mai 2002: Überreichung der „Goldenen Sportpyramide“ der Stiftung Deutsche Sporthilfe

November 2003: Ernennung zum 30. Ehrenbürger der Stadt Hamburg

April 2005: Errichtung des Uwe-Seeler-Denkmals, einer 2,5 Tonnen schweren überdimensionalen Bronzeskulptur seines rechten Fußes, vor der Arena am Volkspark

Juli 2010: Seeler wird unschuldig in einen schweren Autounfall vor dem Elbtunnel verwickelt. Folge: Verletzungen an der Wirbelsäule, ein Ohr wird taub

31. Dezember 2011: Seeler beendet nach mehr als 50 Jahren seine Tätigkeit als Repräsentant für Adidas

12. Mai 2018: Seeler erlebt den ersten Abstieg seines HSV

2018: Aufnahme in die erste Elf der "Hall of Fame des deutschen Fußballs"

21. Juli 2022: Uwe Seeler stirbt im Alter von 85 Jahren

[Anzeige] Erlebe das Deutschland-Spiel gegen Costa Rica live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.