19. November 2020 / 12:01 Uhr

Hiobsbotschaft für RB Leipzig: Laimer und Klostermann bis Jahresende raus

Hiobsbotschaft für RB Leipzig: Laimer und Klostermann bis Jahresende raus

Elena Boshkovska
Leipziger Volkszeitung
Lukas Klostermann und Konrad Laimer fallen weiter aus.
Lukas Klostermann und Konrad Laimer fallen weiter aus. © Getty Images
Anzeige

RB Leipzig muss bis zum Jahresende auf Konrad Laimer und Lukas Klostermann verzichten. Beide mussten sich Anfang der Saison einer Arthroskopie im Knie unterziehen. Die Heilung schreitet nicht wie erhofft voran.

Anzeige

Leipzig. Das sind ganz schlechte Nachrichten für RB Leipzig! Bis zum Ende 2020 muss der Bundesligist ohne Lukas Klostermann und Konrad Laimer auskommen. Das bestätigte Coach Julian Nagelsmann am Donnerstag auf der obligatorischen Pressekonferenz vor dem Gastspiel bei Eintracht Frankfurt (Samstag, 18.30 Uhr). Beide Kicker haben jeweils eine Arthroskopie im Knie hinter sich – Laimer unterzog sich der Operation im September, für Klostermann kam der Eingriff Ende Oktober. Immerhin: Letzterer soll im Dezember zumindest wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Der Verteidiger sei im Januar des neuen Jahres dann eventuell für einen Einsatz wieder fit, so Nagelsmann.

Anzeige

Bei Laimer, der schon länger in der Reha ist als sein Teamkollege, ist der Trainer weniger optimistisch. „Bei Konrad kann ich auch keine echte Prognose abgeben. Für 2020 wird es eher nicht reichen.“ Die Problematik sei nach der Operation nicht zu 100 Prozent verschwunden. „Es ist für einen Spieler nicht so einfach, wenn der Heilungsverlauf nicht so abläuft, wie geplant. Das ist psychisch nicht leicht zu verkraften, gerade wenn man auf eine schnelle Rückkehr hofft“, sagte Nagelsmann.

Mehr zu RB

Der RB-Coach vermisst den Österreicher im Kader. „Er ist ein Spieler mit großem Charakter und viel Mentalität, der uns gerade in Phasen, wenn es zäh wird, gut tun würde.“ Seine Gier und sein unbändiger Wille zu gewinnen, würden dem Team fehlen. Auch seine Variabilität, mal rechts zu spielen oder auf der Sechs oder Acht zu spielen, käme den Bullen gut. Aber: „Ich möchte keinen Druck auf ihn ausüben. Seine Rückkehr hängt von den Schmerzen und von der Heilung ab. Aber derzeit ist es noch kein Thema.“