04. Mai 2021 / 18:25 Uhr

Hiobsbotschaft vorm Anpfiff gegen Verl: Dynamo Dresden Kapitän Mai am Knie verletzt

Hiobsbotschaft vorm Anpfiff gegen Verl: Dynamo Dresden Kapitän Mai am Knie verletzt

Stefan Schramm
Dresdner Neueste Nachrichten
Beim SC Verl will Dynamo Dresden den dritten Sieg in Folge einfahren.
Beim SC Verl will Dynamo Dresden den dritten Sieg in Folge einfahren. © Getty Images/SPORTBUZZER-Montage
Anzeige

Die Schwarz-Gelben müssen in Westfalen auf ihren Abwehrmann verzichten. Und noch ein weiterer Spieler fällt kurzfristig angeschlagen aus.

Anzeige

Paderborn. Zwei Spiele, 3:0 Tore, sechs Punkte – bislang lief es unter dem neuen Trainer Alexander Schmidt optimal für die Profis von Dynamo Dresden. An diesem Dienstagabend (19 Uhr) sind sie in der Paderborner Benteler-Arena gefordert, wo Aufsteiger SC Verl seine Heimspiele austrägt. Die Schwarz-Gelben wollen mit einem Auswärtssieg beim Tabellensiebenten ihre Position als Spitzenreiter verteidigen.

Anzeige

Der Chefcoach machte vorher klar, worauf es ankommt: „Umsetzung unseres Matchplans, hohe Intensität, griffige Zweikampfführung, kein Alibi, auch bei Standards Verantwortung übernehmen, gut in die Bälle reingehen – jeder Spieler ist gefordert. Ich will keine reaktive Spielweise. Wir wollen von der ersten Minute zeigen, dass wir dominant sein können und vorwärts verteidigen“, lautete die Ansage des 52-Jährigen.

Mehr zur SGD

Nur drei Tage nach dem 2:0-Auswärtssieg gegen Kellerkind KFC Uerdingen in Lotte will er auf diese Weise beim nächsten Auftritt in Westfalen weitere drei Zähler für den Aufstieg in die 2. Bundesliga sichern. Damit würden die Sachsen definitiv ihren Vorsprung auf den Relegationsplatz vergrößern, denn im Parallelspiel machen sich die beiden hartnäckigsten Verfolger Hansa Rostock und FC Ingolstadt gegenseitig die Punkte streitig.

Allerdings müssen die Dresdner eine Hiobsbotschaft verkraften. Dynamos Kapitän Sebastian Mai fällt mit einer Verletzung im linken Knie aus. Eine genaue Diagnose erfolge erst nach der Rückkehr in die Heimat, wie der Verein mitteilte. Damit ist klar, dass Dynamo seine Abwehrreihe umstellen muss. Leroy Kwadwo rückt in die Innenverteidigung. Zudem verändert Alexander Schmidt im Vergleich zur Partie gegen die Krefelder seine Startelf noch auf einer zweiten Position: Für den angeschlagenen Julius Kade beginnt Chris Löwe als Linksverteidiger.

An diesem Dienstagabend steht in der Anfangsformation zudem ein Spieler, der vor fünf Jahren mit Dynamo Dresden den Aufstieg geschafft hatte: Justin Eilers, der allerdings für Verl aufläuft. Der damalige Torschützenkönig der 3. Liga hatte im April dreimal in Folge für seinen Club getroffen, dann fehlte er einmal angeschlagen und kam zu zwei Kurzeinsätzen. Nun kickt er wieder von Beginn an.

Dynamo-Startelf: Broll – Knipping, Kwadwo, Ehlers – Diawusie, Stark, Will, Chr. Löwe – Hosiner, Vlachodimos, Daferner Ersatzbank: Kiefer, Mörschel, Stefaniak, Kreuzer, Kühn, J. Löwe, Stor