18. Oktober 2020 / 19:43 Uhr

Historisch: Oberg gewinnt 21:0 – Wendezelle besiegt Vechelde im Reserve-Duell

Historisch: Oberg gewinnt 21:0 – Wendezelle besiegt Vechelde im Reserve-Duell

Jürgen Hansen
Peiner Allgemeine Zeitung
Da schlägt der Ball im Arminia-Tor ein. Der TSV Wendezelle II gewann gegen Vechelde II (grün) mit 3:1.
Da schlägt der Ball im Arminia-Tor ein. Der TSV Wendezelle II gewann gegen Vechelde II (grün) mit 3:1. © Isabell Massel
Anzeige

Das Duell der Bezirksliga-Reserveteams entschieden die Wendezeller gegen Vechelde für sich. Der TSV Hohenhameln konnte einem leid tun. Er unterlag stürmischen Obergern mit 0:21.

Anzeige

Ein historisch hohes Ergebnis gab es am sechsten Spieltag der Fußball-Kreisliga zu verzeichnen. Tabellenführer Oberg gewann in der Staffel A gegen Schlusslicht TSV Hohenhameln mit 21:0. Ärgster Verfolger der Fortuna ist die Zweite des TSV Wendezelle, die die Bezirksliga-Reserve von Arminia Vechelde bezwang.

Anzeige

TSV Sonnenberg und Rot Weiß Schwicheldt, die Spitzenteams der Staffel B, festigten mit deutlichen Siegen ihre Führungspositionen.

Staffel A

TSV Wendezelle II – Arminia Vechelde II 3:1 (2:0). „Wir haben diszipliniert gespielt und waren über 90 Minuten spielbestimmend“, resümierte Wendezelles Trainer Marius Plote. Mit einem Doppelpack (15., 19.) sorgte Niklas Plote recht früh für klare Verhältnisse. Max Hantel baute die Führung aus. Den Vecheldern gelang nur noch der Ehrentreffer durch Fabrizio Magistro. „Wir haben nur wenig Chancen der Arminia zugelassen“, stellte Plote fest.

Tore: 1:0, 2:0 Niklas Plote (15., 19.), 3:0 Hantel (65.), 3:1 F. Magistro (81.).

TSV Münstedt – TSV Edemissen 0:6 (0:2). Nach Ansicht von Münstedts Spielertrainer Tobias Schmadtke fiel das Ergebnis zu deutlich aus. „Denn spielerisch lagen wir mit dem Gegner auf Augenhöhe.“ Allerdings habe man im Angriff zu wenig Durchschlagskraft gezeigt und teils zu blauäugig agiert. Anders die Gäste: „Die Edemisser konterten uns mehrmals mit zwei, drei präzisen Pässen eiskalt aus. Das haben sie gut gemacht.“

Tore: 0:1 Seidel (18.), 0:2 Meti (38.), 0:3, 0:6 Grete (54., 89.), 0:4 Wollherr (72.), 0:5 Steinborn (87.).

Fortuna Oberg – TSV Hohenhameln 21:0 (5:0). Die ersatzgeschwächten Gäste hatten den Gastgebern nichts entgegenzusetzen, wurden von ihnen permanent unter Druck gesetzt. „Irgendwann in der zweiten Halbzeit haben die Hohenhamelner dann resigniert“, erläuterte Fortuna-Trainer Hubert Meyer, der seine Mannschaft dazu anhielt, dass Tempo bis zum Schlusspfiff durchzuhalten. „Denn auch das Torverhältnis kann beim Aufstieg entscheidend sein.“

Tore: Alex Karjaka (2), Rotmann (3), Nowak (3), Grigorjan (3), Jonas Stephan (2), Kevin Badey (6), Bendikat, Bögershausen.

Obergs Trainer Hubert Meyer ließ seine Mannschaft trotz hoher Führung weiter stürmen.
Obergs Trainer Hubert Meyer ließ seine Mannschaft trotz hoher Führung weiter stürmen. © Isabell Massel

TSV Dungelbeck – SV Bosporus Peine 3:4 (1:3). Eine schwache Leistung in der ersten Halbzeit war maßgebend für Dungelbecks Niederlage. „Die Anfangsphase haben wir regelrecht verpennt“, tadelte TSV-Pressesprecher Mathias Lauschke, dessen Mannschaft nach sechs Minuten bereits 0:2 hinten lag. Richtig ins Spiel gefunden habe man erst nach der Pause. „Nach unserem Ausgleich, drückten wir noch stärker, wollten unbedingt gewinnen. Doch stattdessen fiel kurz vor Schluss nach einer Ecke das 4:3 für Bosporus.“

Tore: 0:1, 0:2 Akkoc (5., 6.), 0:3 Eigentor (31.), 1:3 Demir (38.), 2:3 Plate (66.), 3:3 Behrens (80.), 3:4 Muhammed Urfa (85.).

Mehr Berichte aus der Region

Staffel B

TB Bortfeld – Herta Equord ausgefallen. Ein Spieler der Bortfelder Mannschaft hatte Kontakt zu einer Person, die corona-positiv ist, berichtet TB-Fußball-Obmann Ralf Westphal. „Deshalb entschlossen wir uns zur Absage. Es ist eine reine Vorsichtsmaßnahme. Das Testergebnis unseres Spielers liegt Montag vor.“

Pfeil Broistedt – SV Lengede II 2:1 (2:1). Im Nachbarschaftsderby hatten die Gastgeber über weite Strecken der ersten Hälfte Vorteile. „Doch nach unserer 2:0-Führung ließen wir nach, Lengede kam besser ins Spiel“, berichtete Pfeile-Trainer Fred Matejasik. Nach dem Wechsel sei die Partie verflacht. „Bei beiden Teams war keine klare Linie zu erkennen, außerdem ergaben sich kaum Torchancen.“ Den Seinen kreidet er zudem an, dass sie mehrere aussichtsreiche Konter aufgrund unpräziser Pässe leichtfertig vergaben.

Tore: 1:0, 2:0 Eggert (16., 22.), 2:1 Burkutean (36.). Besonderes: Gino Jampert hält Elfmeter (30.) von Jarnot von Kintzel (Lengede).

TSV Sonnenberg – VfL Woltorf 4:0 (2:0). Beide Teams agierten zunächst verhalten, ehe die Gastgeber nach 20 Minuten druckvoller agierten und ein 2:0 vorlegten. „Unsere Halbzeitführung war daher völlig verdient“, betonte TSV-Trainer Dennis Hoferichter, dessen Mannschaft nach dem Wechsel den Faden verlor. „Wir standen hinten schlecht, so kamen die Woltorfer zu einigen klaren Torchancen. Die hat unser Torwart Christoph Horaiske zum Glück alle gehalten.“ Die Schwächephase habe jedoch nicht lange angehalten. „Wir bekamen wieder die Kurve, hatten das Spiel dann wieder komplett unter Kontrolle.“

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Henn (32., 38., 70.), 4:0 Constantin Horaiske.

SSV Stederdorf – Rot-Weiß Schwicheldt 1:6 (1:3). „Das Ergebnis fiel um zwei, drei Tore zu hoch aus. Denn es lag mehr für uns drin“, lautete die Einschätzung von SSV-Trainer Helmut Kaub. Seine Spieler hätten die Gäste lange unter Druck gesetzt, ehe Unkonzentriertheiten während der Schlussphase der ersten Halbzeit drei Gegentreffer begünstigten. Im zweiten Abschnitt habe man nach und nach den Mut verloren. „Und die Schwicheldter haben ordentlich Tempo gemacht. Als wir dann nur noch zu Zehnt waren, war es sehr schwer gegen sie zu verteidigen.“

Tore: 1:0 Ahrens (29.), 1:1 Rieger (35.), 1:2 Niklas Müller (40.), 1:3 Del Rio Seoane (49.), 1:4 Merk (71.), 1:5, 1:6 Stock (74., 82.). Besonderes: Gelb-rote Karte für Fabian Thieltges (Stederdorf, 66., wiederholtes Foulspiel). Bastian Warmuth hält Elfmeter (67.) von René Rieger (Schwicheldt).

Von Jürgen Hansen