13. September 2021 / 17:30 Uhr

Historische Partie am 76. Geburtstag: VfL Wolfsburg startet in der 2. Kreisklasse

Historische Partie am 76. Geburtstag: VfL Wolfsburg startet in der 2. Kreisklasse

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Historisch: Der VfL Wolfsburg Breitenfußball um Trainer Manfred Haupt (r.) startete am Sonntag in seine allererste Saison. 
Historisch: Der VfL Wolfsburg Breitenfußball um Trainer Manfred Haupt (r.) startete am Sonntag in seine allererste Saison.  © Privat (2)
Anzeige

Der VfL Wolfsburg Breitenfußball startete am Sonntag in die erste Saison der Mannschafts-Historie. Zum Auftakt in der 2. Kreisklasse unterlag das Team von Trainer Manfred Haupt 1:6 gegen den SV Nordsteimke. Der Trainer ist wie seine Spieler dennoch mächtig stolz auf das bisher Erreichte.

Am Sonntag begann beim VfL Wolfsburg eine neue Zeitrechnung, in der 2. Kreisklasse gab die neugegründete Fußballmannschaft ihr Pflichtspiel-Debüt. Eine Mannschaft, bestehend aus glühenden VfL-Wolfsburg-Fans, wie auch Trainer Manfred Haupt. „Trainer dieser Mannschaft zu sein, ist eine große Ehre für mich. Ich war schon Fan im alten Stadion am Elsterweg, immer Block A, deshalb habe ich für das Amt direkt zugesagt, als die Mannschaft mich gefragt hatte“, so Haupt.

Anzeige

Die Premiere auf dem C-Platz am Elsterweg gegen den SV Nordsteimke ging allerdings mit 1:6 verloren – und das ausgerechnet am Gründungstag des VfL. Am 12. September 1945 entstand der Verein, feierte am Sonntag damit sein 76-jähriges Bestehen. „Das war natürlich sehr ungünstig“, gesteht Haupt. „Wir hatten uns einen Sieg vorgenommen, aber unser Gegner konnte leider Fußball spielen.“ Mit Tobias Groenewold hat dennoch ein VfLer seine Daseinsberechtigung in der Klubhistorie. Er ist der erste Torschütze in einem Pflichtspiel seit Gründung der Mannschaft, die dem Gesamtverein angehört.

Mehr zum Amateurfußball

Bis seine Mannschaft auf einem fußballerisch guten Niveau ist, werden noch ein paar Trainingseinheiten ins Land gehen. Rund die Hälfte der Mannschaft kam aus der damaligen Reserve des SV Reislingen/Neuhaus, die Haupt bis Sommer 2016 trainiert hatte. Was die Mehrheit beim VfL Wolfsburg Breitenfußball - wie die Mannschaft offiziell heißt - eint: Sie haben mehrere Jahre nicht mehr aktiv Fußball gespielt. „Die Spieler haben teilweise Luft für 60 Minuten, danach ist Feierabend“, so Haupt mit einem Schmunzeln.

Dass seine Mannschaft am Sonntag erstmals in einem Pflichtspiel mit offiziellen Trikots des VfL Wolfsburg (Saison 2020/21), wie die Bundesliga-Stars in der Vorsaison, aufliefen, macht Haupt stolz. „Das kann man gar nicht beschreiben, da bekommen wir alle Gänsehaut. Ich bin jetzt 61 Jahre, es war schon immer mein Traum, etwas für den VfL zu machen.“ Zwischen 70 und 80 Zuschauer waren laut des Trainers beim Pflichtspiel-Auftakt anwesend, „so etwas ist man in der Kreisklasse gar nicht gewohnt“, freute sich Haupt über die Unterstützung.

Nur mitspielen möchte der VfL in der Liga nicht, ein Platz im Tabellenmittelfeld soll am Saisonende schon rausspringen. „Fürs Verlieren wurde ich nicht geboren“, sagt Haupt und lacht. Dass es noch etwas Zeit dauern kann, bis die ersten zählbaren Erfolge eingefahren werden können, ist ihm klar, aber „irgendwann müssen wir die Kurve bekommen und ein Spiel gewinnen“. Sein Traum: Eines Tages ein Spiel im Stadion am Elsterweg austragen zu dürfen. „Das wäre für uns glühende VfL-Fans großartig.“ Ein anderes Ziel hat er mit der Mannschaftsgründung bereits erreicht. „Eine Mannschaft nur aus Fans, das ist denke ich, einmalig“, so Haupt. „Toll vom VfL, dass uns das ermöglicht wurde.“