31. Juli 2021 / 22:13 Uhr

Hitziger Wolfsburg-Test: "Im Pflichtspiel wären drei, vier Jungs vom Platz geflogen" - Otavio im Krankenhaus

Hitziger Wolfsburg-Test: "Im Pflichtspiel wären drei, vier Jungs vom Platz geflogen" - Otavio im Krankenhaus

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Hitzig: Im Test zwischen dem VfL Wolfsburg und Atletico Madrid ging es zur Sache.
Hitzig: Im Test zwischen dem VfL Wolfsburg und Atletico Madrid ging es zur Sache. © Boris Baschin
Anzeige

Der VfL Wolfsburg verlor seine Generalprobe gegen Atletico Madrid am Samstagabend mit 1:2. VfL-Trainer Mark van Bommel war nicht unzufrieden, haderte mit der Chancenverwertung - und muss weiter um Paulo Otavio bangen.

Mit 1:2 unterlag der VfL Wolfsburg am Samstagabend einer B-Elf des spanischen Meisters Atletico Madrid - es war die fünfte Testspiel-Niederlage in Folge. Doch Mark van Bommel, Trainer des Fußball-Bundesligisten, wollte wie schon nach den Auftritten zuletzt nicht nur auf das Ergebnis schauen, der Niederländer sah in einer hitzigen Partie gute Ansätze bei seiner Mannschaft, hadert allerdings auch mit der Chancenverwertung - und hofft darauf, dass Paulo Otavio nicht schlimmer verletzt ist

Anzeige

Der Linksverteidiger musste früh mit bandagiertem Knie ausgewechselt werden. Eine Diagnose gab's nach dem Schlusspfiff noch nicht. "Er ist im Krankenhaus und wird untersucht", sagte van Bommel eine halbe Stunde nach dem Ende. Sollte der Brasilianer länger fehlen, hat der VfL auf der Linksverteidiger-Position ein Problem. Denn mit Jerome Roussillon fehlt ein weiterer Profi für hinten links, allerdings: "Ich hoffe, dass Rouss schnell wieder einsteigt. Die Entwicklung bei ihm ist positiv", sagt van Bommel und denkt schon an ein Comeback beim Pokal-Spiel am 8. August bei Viertligist Preußen Münster. Dann soll auch Koen Casteels (fehlte gegen Madrid wegen einer Grippe) einsatzbereit sein, am Montag könnte er wieder mit dem Team trainieren.

Der VfL Wolfsburg im Test gegen Atletico - Die Bilder

Traf vor der Pause: Wout Weghorst. Zur Galerie
Traf vor der Pause: Wout Weghorst. ©

Gegen Atletico war ordentlich Feuer in der Partie. Nachdem einige Fouls schon für Unmut gesorgte hatten, gerieten nach einem Zweikampf Mbabu und Santiago Arias aneinander, Schiri Harm Osmers musste eine Rudelbildung auflösen, bei der auch van Bommel und Atletico-Coach Diego Simeone mitmischten. "Im Testspiel gibt‘s keine Rote Karte, im Pflichtspiel wären drei, vier Jungs vom Platz geflogen", sagte der VfL-Coach.

Dennoch machten die Wolfsburger in der ersten Halbzeit einen guten Job, hatten die Spanier im Griff, ließen keine Torchance zu und versuchten es selbst immer wieder nach vorn. Wout Weghorst traf kurz vor der Pause, nach Zusammenspiel mit Maximilian Philipp hob er den Ball über Atletico-Keeper Jan Oblak ins Tor. Aber der Niederländer hätte kurz darauf erhöhen können, traf freistehend per Kopf aber nur den Außenpfosten. "Wenn wir das 2:0 oder das 2:1 machen, sieht es anders aus. Das sind die Details, die entscheiden", ärgerte sich van Bommel. Denn kurz vor Schluss hatte Daniel Ginczek aus kurzer Distanz die erneute Führung auf dem Fuß, scheiterte jedoch. Und kurz darauf stach Ricard Sanchez zu und traf nach einem Konter zum 2:1-Endstand.. Gleichwohl wollte der Trainer die Niederlage nicht an den beiden Angreifern festmachen.

Damit war die fünfte Test-Pleite in Serie besiegelt. "Ob es das fünfte Mal in Folge ist oder das erste Mal – das ist egal", sagte van Bommel ernüchtert. "Sowas darf nie passieren", aber es könne im Fußball nun mal passieren. Und viel wichtiger als das Ergebnis sei für den Coach die Leistung der Mannschaft. "Wenn wir auf das Ergebnis gucken, ist es nicht gut. Man kann sagen, es ist egal, weil es ein Testspiel ist, aber man gewinnt lieber. Auf der anderen Seite, besser jetzt verlieren als nächste Woche. Man kann es von zwei Seiten sehen", so van Bommel.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Der wechselwillige Josip Brekalo stand beim Testspiel-Kracher zwar im Aufgebot, kam als einziger Profi aber nicht zum Einsatz. Nicht dabei war am Samstag auch Marin Pongracic. Bei beiden nannte van Bommel keine Begründung, sagte nur: "Ich habe die Entscheidung so getroffen, man muss da nichts Größeres hinter sehen." Auch Elvis Rexhbecaj fehlte - der Mittelfeldspieler steht unmittelbar vor einer Ausleihe zum VfL Bochum. Der Aufsteiger, erster Wolfsburger Liga-Gegner in der neuen Saison, absolvierte gestern seine Generalprobe, verlor ein Freundschaftsspiel gegen den Niederländischen Erstligisten FC Utrecht mit 0:2. Nicht weniger als 17 der 18 Erstlligisten (Dortmund spielte bereits am Freitag) absolvierten am Samstag internationale Tests, besonders bemerkenswert war das 0:3 des FC Bayern gegen den SSC Neapel, bei dem Ex-Wolfsburger Viktor Osimhen zwei Treffer erzielte.


In einer Woche steht für den VfL der Saison-Start an, dann gastieren die Wolfsburger in der ersten Pokalrunde in Münster. Aber ist der VfL überhaupt schon bereit für das erste Pflichtspiel? "Wir müssen bereit sein", sagt van Bommel, "das Spiel können wir nicht verschieben." Eine Woche haben Weghorst und Co. ja auch noch, um sich vorzubereiten. Am Montag steigt Maximilian Arnold wieder ins Training ein, der Mittelfeldspieler ist gut von Olympia nach Hause gekommen. "Ich bin froh, dass Max zurück ist", freut sich auch der Coach.