15. Juni 2018 / 18:50 Uhr

Hitziges Duell um den Kreispokal

Hitziges Duell um den Kreispokal

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hitziges Duell um den Pokal
Hitziges Duell um den Pokal
Anzeige

SC Auetal erwartet den ewigen Rivalen SV Engern / Altherren des FC Stadthagen möchte sich gegen SG Exten/Krankenhagen behaupten

Anzeige
Anzeige

Die Vorfreude ist groß: Am Sonnabend finden beim SC Auetal auf dem Sportplatz an der Obersburg in Rehren A/O die Kreispokalendspiele statt.

Der SCA ist bei den Herren Gastgeber für den SV Engern. Das Kreisliga-Duell wird um 16 Uhr von Schiedsrichter Jens Günther (SV Victoria Lauenau) angepfiffen. Ihm assistieren Frau Martina und Sohn Mel. Bereits um 14 Uhr sind die Altherren am Zug: Der FC Stadthagen spielt gegen die SG Exten/Krankenhagen.

Der Platz an der Obersburg hat durch seine Lage am Wald ein besonderes Flair, beim SCA ist man bestens vorbereitet und hat auch die Parkplatz-Situation gut durchgeplant (wir berichteten). Fehlt nur noch ein gutes Endspiel.

SCA-Trainer Marco Gregor erwartet keine großen Überraschungen: „Dazu kennen sich beide Mannschaften zu gut. Aber es gibt halt eine gewisse Rivalität zwischen den Vereinen.“ Es könne deshalb durchaus hitzig werden, so Gregor, „wir müssen unsere Nerven im Griff haben.“

Wie bei Pendant Wilhelm Sieker ist es das dritte Endspiel für den Coach. Beide haben je einmal gewonnen, einmal verloren. Die Pleite ist für Gregor noch nicht so lange her, im vergangenen Jahr hatte die FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen nach dem 2:1-Siegtreffer in der Nachspielzeit knapp die Nase vorn. „Damals war der Druck viel höher, es kam zwei Tage später noch die Relegation dazu“, erklärt Gregor. Für seine Mannschaft sei es in Wiedensahl das erste Endspiel gewesen. „Jetzt kennen wir das – auch, wenn es noch lange keine Routine ist.“

Das meint auch Sieker, für den ein Finale inzwischen nicht zur Normalität geworden ist: „Ich werde mit jedem Endspiel nervöser.“ Einen Favoriten sieht er im Duell gegen den SC Auetal nicht. „In so einem Spiel gibt es so was nicht. Und auch der Auetaler Heimvorteil ist für uns kein Nachteil, weil alle Spieler top motiviert sein werden.“ Einen Vorteil sieht aber auch Gregor durch das Heimspiel nicht. „Wenn wir gegen den SVE spielen, ist es egal, wo das Spiel stattfindet.“ Überhaupt findet er ein sogenanntes „Finale dahoam“ nicht gut, „das dürfte es nicht geben.“

Die bisherigen Duelle sind oft Remis ausgegangen. Elfmeterschießen haben die Auetaler aber nur vor dem Halbfinale geübt. „Das hat dann gut geklappt, wir haben zwei verschossen, der Gegner drei“, amüsiert sich Gregor.

„Sobald dann das erste Tor fällt, wirds richtig interessant. Das wird ein extrem spannendes Duell“, ist sich Sieker sicher. Nur der langzeitverletzte Niklas Ritter muss beim SVE passen, beim Gastgeber fehlt Tobias Feldmann.

Aber auch das Duell der Altherren verspricht sehr guten Fußball. Die SG Exten/Krankenhagen steht zum dritten Mal in Folge im Finale, hat gute Fußballer in ihren Reihen. „Wer den Kreismeister VfL Bückeburg im Halbfinale aus dem Wettbewerb wirft, muss gut sein“, spricht FC-Keeper Ciro Miotti in den höchsten Tönen vom Gegner. Aber auch seine Mannschaft wolle sich nicht verstecken, habe mit Gorancho Georgiev, Marcel Baluschek oder Hasan Günes starke Kicker an Bord. „Wir möchten den Cup gewinnen, darauf haben wir hingearbeitet“, kündigt Miotti an. Aber auch die SG will nach der Vorjahrespleite gegen den TSV Hagenburg wieder Hand an den Pokal legen. Schiedsrichter ist Lokalmatador Matthias Matthä. Assistieren werden Florian Vollmer und Tonio Klein.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN