10. Oktober 2021 / 15:53 Uhr

Hochkonzentriertes 5:0 - Chemie Leipzig gewinnt bei Fortuna Chemnitz

Hochkonzentriertes 5:0 - Chemie Leipzig gewinnt bei Fortuna Chemnitz

Jens Fuge
Leipziger Volkszeitung
PSX_20211010_145331
DIe BSG Chemie Leipzig hat beim VfB Fortuna Chemnitz keine Probleme. © Christian Donner
Anzeige

Die BSG Chemie Leipzig gibt sich beim Landesklassisten aus Chemnitz keine Blöße und zieht souverän in die nächste Runde des Sachsenpokals ein.

Chemnitz. Die BSG Chemie Leipzig ließ sich im Pokalspiel bei Fortuna Chemnitz nicht überraschen, agierte konzentriert und zielstrebig und siegte sicher mit 5:0. Chemie dominierte zu Beginn und versuchte sich den Gegner zurechtzulegen. Auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz rollte die Kugel natürlich schneller als normal und so waren die Pässe in die Spitze meist zu steil für die Angreifer Benjamin Luis und Dennis Jäpel, die dieses Mal von Beginn an aufliefen. Tom Müller, auf rechts aufgeboten, mühte sich, kam aber schwer in die Gänge. Viel zu oft lief auch Florian Brügmann ins Abseits, die Gastgeber stellten immer wieder sehr geschickt die Abseitsfalle.

Anzeige

Als sich der Routinier dann doch einmal auf links durchsetzte und flanken konnte, netzte der Chemnitzer Eberlein in höchster Not ins eigene Netz – Chemie führte (20.). Jäpel hätte nach Pass von Stefan Karau erhöhen können, doch er kam nicht mehr an den Ball (27.). Nun kamen die Hausherren stärker auf und konnten Ausgeglichenheit herstellen. Nur durch die Riesenparade von Benny Bellot konnte der Ausgleich vermieden werden, als Eberlein einen Freistoß zielsicher ins Dreiangel setzte, der Leipziger Torhüter aber katzengleich noch heranhechtete (32.).

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Sachsenpokal-Spiel

Die BSG Chemie Leipzig lässt sich nicht lumpen und gewinnt die Partie bei Fortuna Chemnitz mit 5:0. Zur Galerie
Die BSG Chemie Leipzig lässt sich nicht lumpen und gewinnt die Partie bei Fortuna Chemnitz mit 5:0. ©

Nach der Halbzeit blieb das Geschehen einseitig, Chemie hatte die Partie im Griff, musste aber die Gastgeber jederzeit ernst nehmen. Nach einer Stunde ließen die Kräfte der jungen Chemnitzter Mannschaft nach, und nun schlug der Favorit eiskalt zu. Der eingewechselte Florian Kirstein hielt nach Benny Boltzes flacher Eingabe den Fuß hin, es stand 0:2 (65.). Chemie dominierte jetzt, Tom Müller vergab noch (67.), aber dann schlug Luis zweimal zu. Innerhalb einer Minute traf er erst nach Philipp Wendts Vorlage (70.), dann nach Karaus weitem Schlag per Volleyschuss (71.). Der fleißige Müller traf nach Vorarbeit von Tarik Reinhardt zum 0:5-Endstand (86.). Ein klarer Sieg, der sicher Selbstvertrauen gibt für die kommenden Aufgaben in der Liga.