13. Januar 2020 / 15:23 Uhr

"Völlig verdient": Hockey-Bundesligist DTV nach Sieg im Kellerduell fast gerettet

"Völlig verdient": Hockey-Bundesligist DTV nach Sieg im Kellerduell fast gerettet

Matthias Abromeit
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Feiern wertvolle Big Points im Abstiegskampf: Die Hockey-Bundesligaspieler vom DTV Hannover.
Feiern wertvolle Big Points im Abstiegskampf: Die Hockey-Bundesligaspieler vom DTV Hannover. © Florian Petrow
Anzeige

Der DTV Hannover hat einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Im Kellerduell mit dem zuvor punktgleichen Großflottbeker THGC feierte der Hockey-Bundesligist einen enorm wichtigen Sieg. Der DHC stieß derweil die Tür zum Aufstieg weit auf.

Anzeige
Anzeige

Einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt haben die Männer des DTV Hannover getan. Das Kellerduell der 1. Bundesliga gegen den zuvor punktgleichen Großflottbeker THGC gewannen sie mit 9:6 (5:1) und tauschten mit den Hamburgern die Plätze. Bei nun drei Punkten Vorsprung hat der DTV aber immer noch das schlechtere Torverhältnis. In zwei ausstehenden Hamburger Lokalderbys könnten die Flottbeker punkten.

DTV-Coach Bastian Okroy war dennoch erleichtert: „Das war genau auf den Punkt in dem enorm wichtigen Spiel eine sehr gute Leistung.“ Schon in der ersten Halbzeit untermauerten die Hannoveraner ihren Sieganspruch. „Völlig verdient, starkes Pressing, geile Einstellung“, resümierte der Coach. Erst als der DTV in der zweiten Hälfte einige Ecken nicht verwandelte und der Gast, als Felix Heller wegen einer Gelben Karte auf der Strafbank schmorte, mit drei Treffern auf 5:7 herankam, wurde es kurz kritisch. „Wir haben uns aber rechtzeitig wieder gefangen“, sagte der Trainer. Das wichtige 8:5 schoss Bruder Fabian Heller.

Tore: Gördes (2), Fa. Heller (2), Fe. Heller, Lutz, Jendryczko, Fuerste, Allert

Einen Tag später hatte der DTV gegen den Tabellenzweiten Hamburger Polo Club nichts zu bestellen. In der Hansestadt gab es eine 3:15 (2:10)-Niederlage. Fabian Heller (2) und Carl-Constantin Gördes trafen.

Bilder vom Hockey-Bundesligaspiel DTV Hannover - Großflottbeker THGC

DTV-Akteur Fabian Heller bejubelt seinen Treffer. Zur Galerie
DTV-Akteur Fabian Heller bejubelt seinen Treffer. ©

DHC steht kurz vor Aufstieg in die Bundesliga

Wenn der DTV den Klassenerhalt schafft, könnte er Gesellschaft vom DHC Hannover bekommen. Das Team von Coach Mike Wiebe hat in der 2. Liga das Aufstiegstor weit aufgestoßen. Dem 14:4 (5:2) gegen Schlusslicht TG Heimfeld legte der DHC ein 12:7 (5:3) gegen den TTK Sachsenwald nach. Nun hat es der DHC selber in der Hand, den Aufstieg zu schaffen.

Gegen Heimfeld drehte Felix Wisbar nach 0:2-Rückstand nach 15 Minuten die Partie mit seinem Hattrick zum 3:2. Doch erst als beim 7:4 die Gäste ihren Torhüter zugunsten eines sechsen Feldspielers herausnahmen, zog der DHC davon. „Ich habe meinen Keeper ebenso herausgenommen. Das Spiel mit je sechs Feldspielern haben wir viel besser beherrscht“, sagte Wiebe.

Tore: Eidenschink (3), Wisbar (3), Stünkel (3), Schumacher (2), Franik, Buck, Küstermann

Auch im Topspiel gegen den TTK zeigte der DHC besonders seine Qualitäten, wenn das Feld voll war. „Knackpunkt war, als der TTK für eine Minute in doppelter Unterzahl spielen musste. Da habe ich meinen Torwart rausgenommen, und wir haben mit sechs gegen drei Mann gespielt. Unser Tor zum 8:4 hat den TTK fertiggemacht“, sagte Wiebe.

Tore: Eidenschink (3), Stünkel (3), Wisbar (2), Küstermann (2), Franik, Bernstein

Mehr Sport in der Region

Hannover 78 wartet weiter auf ersten Punkt

In der Regionalliga taumelt Hannover 78 der Oberliga entgegen. Beim Harvestehuder THC II verlor das Schlusslicht mit 4:11 (2:3) und wartet weiter auf den ersten Punkt.

Frauen-Regionalligist DHC Hannover verlor das Kellerduell beim Marienthaler THC mit 6:7 (4:4) und liegt nun nur noch zwei Zähler vor Schlusslicht MTHC. „Wir haben nach der Pause 6:4 geführt, es aber verpasst nachzulegen“, ärgerte sich Trainer Florian Westermann. Erst mit der Schlusssirene kassierte der DHC den letzten Treffer.