14. Februar 2020 / 12:35 Uhr

Hannover 78 und DHC im Abstiegskampf unter Druck: "Alle wissen, um was es geht"

Hannover 78 und DHC im Abstiegskampf unter Druck: "Alle wissen, um was es geht"

Matthias Abromeit
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Für die Hockey-Männer von Hannover 78 um Daniel von Drachenfels (links) und Hendrik von Drachenfels geht es um den Klassenerhalt.
Für die Hockey-Männer von Hannover 78 um Daniel von Drachenfels (links) und Hendrik von Drachenfels geht es um den Klassenerhalt. © Florian Petrow
Anzeige

Die Hockey-Männer von Hannover 78 müssen am Wochenende punkten, wenn sie die Chance auf den Klassenerhalt wahren wollen. Die Regionalliga-Frauen des DHC Hannover brauchen nur noch einen Sieg, um die Klasse zu halten.

Anzeige
Anzeige

Den Hockey-Männern von Hannover 78 stehen in der Regionalliga zwei Endspiele bevor. Nur wenn sie Sonntag ab 17 Uhr beim UHC Hamburg II mindestens einen Punkt holen und zudem Abstiegsrivale THC Altona-Bahrenfeld verliert, haben sie am letzten Spieltag noch die Chance, den letzten Platz und damit den Abstieg in die Oberliga zu verhindern. Mit einem Sieg beim UHC würden die 78-Männer von Trainer Max Schnepel auch die Hamburger noch in den Abstiegskampf ziehen.

„Alle wissen, um was es geht. Richtig weiterhelfen wird uns nur ein Sieg. Und darauf spielen wir auch“, sagt Schnepel. Er fährt mit Bestbesetzung in die Hansestadt. Auch die schon vor zwei Wochen reaktivierten Routiniers Felix Oldhafer, der einst beim UHC Erfolge feierte, sowie die Brüder Daniel und Hendrik von Drachenfels sind dabei.

Bilder zum Hockey-Regionalligaspiel zwischen Hannover 78 und dem Club an der Alster II:

Avancierte zum 
Matchwinner: Daniel von Drachenfels. Zur Galerie
Avancierte zum Matchwinner: Daniel von Drachenfels. ©
Mehr zu Hockey

"Brauchen noch einen Sieg"

Noch vier Spiele stehen den Regionalliga-Frauen des DHC Hannover bevor. „Um auch die letzten theoretischen Zweifel am Klassenerhalt zu beseitigen, brauchen wir noch einen Sieg“, sagt Trainer Florian Westermann. Den will er schon am ersten Tag des Doppelspieltages einfahren. Samstag ist ab 12 Uhr die TG Heimfeld zu Gast. „Die letzten Siege und bei den Jugend-Spielerinnen die Euphorie durch die Qualifikation zur DM-Endrunde sollten wir ausnutzen“, sagt Westermann. Sonntag steht ab 12 Uhr die Partie bei Spitzenreiter Hamburger Polo Club an. „Da möchte ich den Klassenerhalt schon in trockenen Tüchern haben“, sagt er.

Ab Samstag geht es um die Titel bei der Nord-Ost-Meisterschaft für die männliche B-Jugend von Hannover 78 in Hamburg und die männliche A-Jugend des DTV Hannover in Berlin.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt