05. September 2021 / 08:45 Uhr

Hannovers Hockeyteams starten: DHC träumt nicht, DTV will „oben mitspielen“

Hannovers Hockeyteams starten: DHC träumt nicht, DTV will „oben mitspielen“

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
So starten die Hockey-Männer des DHC in die 2. LIGA: Johannes Bernau (oben von links), Trainer Mike Wiebe, Jonas Kolze, Julian Ulbrich, Lucas Kallinich, Moritz Meyer, Felix Waffenschmidt, Bado Völckers, Bastian Waffenschmidt, Stefan Trümper (Physio). Mittlere Reihe: Jan Eidenschink, Claudius Kröger, Vincent Krüger, Karl-Heinz Eidenschink (Teammanager). Untere Reihe: Anton Schumacher, Malte Buzludag, Christian Bati, Robert Stünkel, Ben Schneidewind, Clemens Metz und Jacob Wierse.
So starten die Hockey-Männer des DHC in die 2. LIGA: Johannes Bernau (oben von links), Trainer Mike Wiebe, Jonas Kolze, Julian Ulbrich, Lucas Kallinich, Moritz Meyer, Felix Waffenschmidt, Bado Völckers, Bastian Waffenschmidt, Stefan Trümper (Physio). Mittlere Reihe: Jan Eidenschink, Claudius Kröger, Vincent Krüger, Karl-Heinz Eidenschink (Teammanager). Untere Reihe: Anton Schumacher, Malte Buzludag, Christian Bati, Robert Stünkel, Ben Schneidewind, Clemens Metz und Jacob Wierse. © Sylke Stünkel
Anzeige

An diesem Wochenende starten die Hockeyteams aus Hannover nach langer Pause wieder in die Saison. Bis Ende Oktober sind in 2. Liga und Regionalligen die Hinrunden geplant.

Zwei abgebrochene Spielzeiten sind genug, die Hockey-Teams fiebern dem nächsten Versuch entgegen, endlich wieder eine komplette Saison spielen zu können. Am Samstag ging die Spielzeit 2021/2022 los. Bis Ende Oktober sind in 2. Liga und Regionalligen die Hinrunden geplant.

Anzeige

Die Zweitliga-Männer des DHC Hannover starten einmal mehr diesen Sonntag (14.45 Uhr) auswärts beim Gladbacher HTC. „Das ist aber von uns gewollt. Wir haben immer am ersten September-Wochenende unser großes Eltern-Hockey-Turnier auf unseren Plätzen und könnten gar kein Heimspiel austragen“, sagt Sylke Stünkel aus dem DHC-Vorstand.

Mehr Berichte aus der Region

Vom Aufstieg träumt DHC nicht

Doch auch im Westen rechnet sich Kapitän Robert Stünkel einiges aus. Denn beim Liga-Cup vor zwei Wochen in Hamburg hielt sein Team auch mit den großen Erstligisten aus Hamburg mit. „Die hatten keine B-Truppe gegen uns aufgestellt, sondern uns ernst genommen und auch ihre Olympiateilnehmer spielen lassen. Das hat richtig Bock gemacht, weil wir wirklich gegen keinen untergegangen sind und gegen Alster Hamburg sogar lange geführt haben“, sagte Robert Stünkel. Mit diesem Elan, den Erfolgen aus den weiteren Testspielen und den ins Team gerückten A-Jugendlichen um Moritz Meyer soll es die beste Spielzeit werden. „In meinen sieben Jahren beim DHC war die Vorbereitung noch nie so gut“, sagt Trainer Mike Wiebe.

Vom Aufstieg träumt der DHC aber nicht. Denn die 2. Liga Nord ist zahlenmäßig wie auch leistungsmäßig gewachsen. „Beide Absteiger aus der 1. Liga sind in unsere Nord-Staffel gekommen. Und sowohl der Großflottbeker THGC als auch der Crefelder HTC müssen nach ihren Vorgaben wieder aufsteigen“, sagt der Kapitän. Mit dem Bonner THV, der für seinen Aufstieg auch Gerichte bemüht hatte, ist die Nord-Staffel auf zwölf Teams angewachsen, die Süd-Staffel hat nur neun Mannschaften. „Da steht uns ein strammes Programm bevor“, weiß Robert Stünkel.

DTV verliert zum Auftakt

Da ist Regionalligist DTV Hannover mit seinen lediglich sieben Liga-Rivalen fast nur teilzeitbeschäftigt. Samstag verlor das Team von Nochtrainer Bastian Okroy das Heimspiel gegen den Harvestehuder THC II mit 1:3. Auch wenn der Gegner mit einigen ehemaligen Erstliga-Spielern erfolgreich war, gibt Okroy für die Saison ein klares Ziel aus. „Wir waren beim letzten Abbruch Tabellenführer. Da wäre alles andere unangemessen, als wieder oben mitspielen zu wollen“, sagt er. Umsetzen muss das allerdings Tobias Jordan. Er übernimmt die ersten Herren, Okroy will sich mehr um den Nachwuchs kümmern – den eigenen. Im Oktober wird er Vater.

In der* Frauen-Regionalliga* erwartet Hannover 78 am Sonntag (17 Uhr) den Club zur Vahr Bremen. „Wir haben vorher das U12-Turnier um den Nana-Cup auf unserem Platz. Darum spielen wir so spät“, sagt Trainer Robin Reiter. Mit seinem Team, zu dem auch weiterhin Urgestein Anke Kühne gehört, will er oben mitspielen. „Da sehe ich auch Vahr. Darum ist das wohl schon ein Topspiel“, sagt Reiter. Verlegt haben die DHC-Frauen ihren Regionalliga-Start gegen den Harvestehuder THC II. „Meine Nichte hat an diesem Wochenende ihre Konfirmation“, sagt Peter Busche. Der bisherige Co-Trainer hat den Chefposten von Florian Westermann übernommen, der nach sieben Jahren beim DHC zu Klipper Hamburg wechselte.