23. Mai 2019 / 09:43 Uhr

Hoeneß bei Bayern-Bubis: Wolfsburger 3:1 macht Egestorf/Langreder Hoffnung

Hoeneß bei Bayern-Bubis: Wolfsburger 3:1 macht Egestorf/Langreder Hoffnung

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Wölfe-Jubel: Nach dem 3:1 hat der VfL beste Aussichten auf den Aufstieg in die dritte Liga. Egestorf/Langreder darf weiter auf die Relegation hoffen.
Wölfe-Jubel: Nach dem 3:1 hat der VfL beste Aussichten auf den Aufstieg in die dritte Liga. Egestorf/Langreder darf weiter auf die Relegation hoffen. © Boris Baschin
Anzeige

Mit einem 3:1 im ersten Relegationsspiel gegen den FC Bayern II machte die Reserve des VfL Wolfsburg dem abstiegsbedrohten Regionalligisten Germania Egestorf/Langreder neue Hoffnung. Auch Bayern-Boss Uli Hoeneß und 96-Manager Jan Schlaudraff sahen zu, Egestorf-Co-Trainer Tan Türkyilmaz jubelte mit.

Anzeige
Anzeige

Die Ausgangslage war nicht gut, aber die Hoffnung auf Rettung ist nach dem 3:1 der Wolfsburger am Mittwochabend gegen den FC Bayern II ist groß. "Ich bin bei jedem Tor aufgesprungen", sagte Egestorfs Ko-Trainer Tan Türkyilmaz. "und zwar aus zwei Gründen: Zum einen, weil ich noch an den letzten Strohhalm für unsere Rettung glaube. Zum anderen, weil ich begeistert von diesem Fußballspiel war. Beide Mannschaften waren taktisch und technisch auf hohem Niveau. Die Regionalliga Bayern wird ja allgemein als stärker angesehen, aber die Wolfsburger haben speziell in der ersten halben Stunde ein Feuerwerk abgebrannt, das war überragend. Die Bayern standen defensiv nicht so sicher wie gewohnt."

Wenn sich die Wolfsburger am Sonntag nach dem zweiten Relegationsspiel durchsetzen und aufsteigen, geht der Drittletzte der Saison in die Relegation gegen den Oberliga-Zweiten Eintracht Northeim. Der HSC steigt als Meister direkt in die Regionalliga auf, der Regionalliga-Meister Wolfsburg musste in die Relegation.

Nicht wirklich zufrieden: Hasan Salihamidzic (links) und Bayern-Boss Uli Hoeneß.
Nicht wirklich zufrieden: Hasan Salihamidzic (links) und Bayern-Boss Uli Hoeneß. © imago images / Jan Huebner
Anzeige

Alle Treffer fielen in der ersten Hälfte, alle wurden von Wolfsburgern erzielt, auch das Gegentor (Eigentor Robin Ziegele zum 1:2) . Der starke Routinier Michele Rizzi sowie Daniel Hanslik (2) schossen die Bayern fast K.o. Glück für Wolfsburg (und Egestorf): Nach einem weiteren Eigentor von VfL-Torwart Philip Menzel entschied Bundesliga-Schiri Thorben Siewer auf Offensiv-Foul. Das Rückspiel im Stadion an der Gründwalder Straße in München steigt am Sonntag ab 16 Uhr.

Hecking, "Tiger" und Schlaudraff

Dem Gipfel der beiden vielleicht stärksten Reserve-Teams aus der Bundesliga schauten 5000 Fans zu, darunter auch eine Delegation von Egestorf/Langreder sowie zahlreiche Scouts und Manager aus der Bundesliga. Bayern-Boss Uli Hoeneß ärgerte sich neben Manager Hasan Salihamidzic auf der Tribüne des AOK-Stadions, der designierte 96-Sportdirektor Jan Schlaudraff, Bundesliga-Trainer Dieter Hecking sowie Bayern-Cotrainer Peter Herrmann und "Tiger" Hermann Gerland als Bayern-Talentechef sahen ebenfalls live zu.

Für alle, die beim Rückspiel am Sonntag, den 26. Mai um 16.00 Uhr, live mitfiebern wollen, stellt www.br.de einen Livestream zur Verfügung.

Relegations-Hinspiel: VfL Wolfsburg II gegen FC Bayern München II

Relegations-Hinspiel: VfL Wolfsburg II gegen FC Bayern München II Zur Galerie
Relegations-Hinspiel: VfL Wolfsburg II gegen FC Bayern München II © Boris Baschin
Mehr zu Regionalliga
Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN