21. April 2017 / 18:00 Uhr

Hoffen auf den Torjäger

Hoffen auf den Torjäger

Lars Lorenz
Peiner Allgemeine Zeitung
Der Einsatz von Torjäger Maik Koschwitz (vorn) ist gefährdet.
Der Einsatz von Torjäger Maik Koschwitz (vorn) ist gefährdet. © Sönke Rathje
Anzeige

Mit sechs Punkten holte der TSV Hohenhameln die optimale Punkteausbeute am Osterwochenende. Der Lohn: Platz drei. Und den will TSV-Trainer Nick Gerull mit seiner Mannschaft nicht mehr hergeben. Doch der Einsatz von Torjäger Maik Koschwitz ist gefährdet.

Anzeige

TSV Hohenhameln - TSG Bad Harzburg (Sonntag, 15 Uhr). Platz drei wäre der Beleg für die kontinuierliche Weiterentwicklung. Denn: Nach dem Kreisligaaufstieg vor drei Jahren landete der TSV Hohenhameln 2015 zunächst auf dem 7. Platz und 2016 auf dem 5. Platz. „Doch einfach“, betont Gerull, „wird das in den verbleibenden Spielen keinesfalls.“ Mit der TSG empfangen die Hohenhamelner morgen eine sehr robust und köperbetont auftretende Mannschaft, die sich in der jüngsten Vergangenheit wechselhafte Auftritte leistete. Am vergangenen Mittwoch gewann der Tabellenneunte mit 4:1 beim TSV Münchehof, zuvor unterlag die TSG daheim Broistedt mit 0:1. Gerull: „Meine Hoffnung ist, dass sie ein bisschen offensiver auftreten werden und so ein torreiches Spiel entsteht, das wir gewinnen!“ Wie schon im Hinspiel, als sich die Rot-Weißen durch ein Tor von Dustin Brokopf in der 90. Minute knapp mit 3:2 durchsetzen. Fraglich ist, ob Torjäger Maik Koschwitz (10 Treffer in 4 Spielen) morgen wieder dabei sein wird. „Er musste am Ostermontag beim TSV Münchehof angeschlagen passen“, erklärt Gerull.