26. November 2018 / 16:52 Uhr

Gnadenlose Störche: JFV Calenberger Land kassiert zu hohe Niederlage gegen Kiel

Gnadenlose Störche: JFV Calenberger Land kassiert zu hohe Niederlage gegen Kiel

David Lidón
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Calenberger Abwehr sieht den Schuss von Kiels Jan Matti Seidel (Zweiter von links) kommen.
Die Calenberger Abwehr sieht den Schuss von Kiels Jan Matti Seidel (Zweiter von links) kommen. © deisterpics/Stefan Zwing
Anzeige

„Eine 1:2- oder 1:3-Niederlage wäre okay gewesen“, sagt Tan Türkyilmaz, Co-Trainer der A-Junioren des JFV Calenberger Land nach der Partie gegen Holstein Kiel. Damit haben sich die Gäste allerdings nicht beglückt - sie schenkten dem Calenberger Nachwuchs gleich fünf Dinger ein.

Anzeige
Anzeige

Die individuelle Qualität der Spieler des A-Junioren-Spitzenreiters Holstein Kiel hat für den 5:1 (2:1)-Sieg beim JFV Calenberger Land gesorgt. „Das Ergebnis ist aber zu hoch ausgefallen“, bewertete JFV-Co-Trainer Tan Türkyilmaz die 90 Regionalliga-Nord-Minuten an der Ammerke in Egestorf.

Bilder vom Spiel der Regionalliga Nord zwischen den A-Junioren des JFV Calenberger Land und von Holstein Kiel

Calenbergs Nikos Elfert (Mitte) versucht, den Kieler Nils Jungehülsing aussteigen zu lassen. Zur Galerie
Calenbergs Nikos Elfert (Mitte) versucht, den Kieler Nils Jungehülsing aussteigen zu lassen. ©
Anzeige

Viel hatten sich die zuletzt so erfolgreichen Gastgeber gegen den Primus vorgenommen – dann wurde Hannes Ronneburg nach noch nicht einmal 120 Sekunden unglücklich angeköpft und es hieß 0:1 nach Eigentor. „Wir haben aber sofort gut dagegengehalten“, sagte Türkyilmaz. Jonas Lübke glich nach ansehnlicher Kombination aus spitzem Winkel aus (10. Minute).

Mehr Berichte aus der Region

Eine Fehlerkette des JFV führte nach einer Ecke der Kieler zum 1:2 (24.). Die Partie blieb bis kurz nach der Pause ausgeglichen. Nikos Elfert hätte beinahe egalisiert, stattdessen erzielte Jan Seidel im Gegenzug das 3:1 für die Störche (50.). Der Schuss war Calenbergs Keeper Frederic Schoppe durchgerutscht und so etwas wie der sportliche Genickbruch. Malte Petersen (72.) und Jesper Tiedemann (87.) erhöhten noch. „Eine 1:2- oder 1:3-Niederlage wäre okay gewesen“, sagte der JFV-Coach.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt