12. Oktober 2020 / 19:38 Uhr

Hohen Neuendorfer stehen an der Spitze des Brandenburg-Cups

Hohen Neuendorfer stehen an der Spitze des Brandenburg-Cups

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
Rugby,RUHohen Neuendorf, Stahl Hennigsdorf
Kampf um das ovale Ei: Im Brandenburg-Cup gewannen die Sportler der Rugby Union Hohen Neuendorf (rechts) das Duell gegen Stahl Hennigsdorf klar. © Verein
Anzeige

Rugby: Im selbst initiierten Wettkampf spielen vier Mannschaften eine eigene Runde aus, nach dem die Bundesliga auf das kommende Jahr verschoben wurde. Die Meisterschaft wird erst am letzten Spieltag entschieden.

Anzeige

Zwei von drei Spieltagen sind im Brandenburg-Cup bereits absolviert worden. Damit ist der selbst initiierte Rugby-Wettbewerb von den vier Vereinen aus Hohen Neuendorf, Hennigsdorf, Velten sowie Potsdam fast schon wieder vorbei. Ein Spieltag sowie eine Abschlussveranstaltung stehen für die Beteiligten noch auf dem Programm. „Sportlich hat der Wettbewerb sicherlich nicht den großen Wert“, sagt Andreas Vogel, Abteilungsleiter Rugby bei der Rugbyunion Hohen Neuendorf. „Grundlegend ist es für uns aber von Bedeutung, dass wir unseren Sport überhaupt nach der monatelangen Corona-Pause wieder ausüben können. Denn nichts ist schlimmer, als ohne Ziel auf etwas zu trainieren. Da fehlt dann irgendwann für die Sportler auch die Motivation.“

Anzeige

Aufgrund der Verschiebung der Rugby-Bundesliga auf das kommende Jahr entschloss sich das Brandenburger Quartett, selbst einen regionalen Wettbewerb zu starten. Dabei stehen die Hohen Neuendorfer kurz vor dem Titelgewinn. Nach dem 22:5-Auftaktsieg gegen den Veltener RC gewann die Rugbyunion am vergangenen Wochenende klar mit 41:5 gegen Stahl Hennigsdorf. „Wir waren grundlegend in allen Belangen einen Schritt besser und schneller“, resümiert Vogel nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel.

Spieltag Nummer drei findet Ende Oktober statt

Für die Hennigsdorfer, die zum Auftakt noch 30:7 gegen den USV Potsdam gewannen, war es dagegen die erste Niederlage. Damit sind die Hohen Neuendorfer als einzige Mannschaft in diesem Wettbewerb noch ungeschlagen, stehen mit zehn Punkten an der Spitze. Auf Rang zwei folgt Stahl, dahinter rangiert der USV Potsdam, der am zweiten Spieltag klar dem Veltener RC die Grenzen aufzeigte. Am Ende setzte sich das Team aus der Landeshauptstadt auswärts in Oberhavel klar mit 58:12 durch. „Dieser Brandenburg-Cup ist eine willkommene Abwechslung für alle vier teilnehmenden Vereine“, findet Vogel. Dies findet auch Olaf Laetsch, Abteilungsleiter Rugby bei Stahl Hennigsdorf.

Mit einem abschließenden Sieg gegen den USV Potsdam können sich die Hohen Neuendorfer Ende Oktober zum Premierensieger küren. Bei einer Niederlage muss gerechnet werden, da auch die Hennigsdorfer noch Chancen auf den Titel haben. Einzig der Veltener RC, der zwei Niederlagen auf dem Konto hat, ist ohne weitere Chance auf den Titel. Nach dem finalen Spieltag Nummer drei am 31. Oktober steht zwei Wochen später für alle vier Teams noch eine Abschlussveranstaltung an. Da soll neben der Siegerehrung zudem noch ein gemeinsames Spiel stattfinden, ehe die Winterpause eingeläutet wird. „Ab Januar bereiten wir uns dann wieder vor“, so Vogel. „Auf welchen Wettbewerb auch immer.“