29. April 2019 / 15:43 Uhr

Hohendorfer SV verpasst Remis gegen Rot-Weiß Wolgast

Hohendorfer SV verpasst Remis gegen Rot-Weiß Wolgast

Wolfgang Dannenfeldt
Ostsee-Zeitung
Der Hohendorfer SV  – hier Tim Gebauer (r.) in Aktion – fand gegen RW Wolgast erst in der zweiten Halbzeit ins Spiel.   
Der Hohendorfer SV – hier Tim Gebauer (r.) in Aktion – fand gegen RW Wolgast erst in der zweiten Halbzeit ins Spiel.    © Wolfgang Dannenfeldt
Anzeige

Gebhardts Freistoß bringt fast das 2:2. Gastgeber zeigt gegenüber RW Wolgast zu lange Respekt.

Anzeige
Anzeige

Hohendorf. Die Hohendorfer Mannschaft, Schlusslicht der Fußball-Landesklasse-Staffel I, verließ nach der 1:2-Niederlage gegen Rot-Weiß Wolgast erhobenen Hauptes das Spielfeld. Auch Trainer Axel Borck war zufrieden: „Wie sich unsere Jungs in der zweiten Hälfte zur Wehr gesetzt haben, das hat mir schon imponiert.“

Kohr und Zok treffen für die Wolgaster

Doch den besseren Start hatten die Rot-Weißen. Nachdem Theelke die erste Chance (3.) verstreichen ließ, war Kohr zur Stelle und traf zum 1:0. Weitere Tore waren offensichtlich nur eine Frage der Zeit, zumal der Ball vor allem über Künnemann, Lanske, Zok und Kohr geschickt durch die Wolgaster Reihen wanderte. Es haperte aber an der Chancenverwertung.

Mehr zur Landesklasse I

Zunächst vergab Theelke eine Einschussmöglichkeit (21.), dann krachte ein Geschoss von Zok an den Pfosten (23.) und letztlich schoss Kostmann den Ball über das Tor (32.). Aufgrund der gegnerischen Überlegenheit wären die Hausherren, die sich zumeist nur mit langen Bällen zu helfen wussten, mit einem knappen Pausenrückstand zufrieden gewesen. Doch Zoks Freistoßstreffer kurz vor dem Wechsel machte ihnen einen Strich durch die Rechnung.

Hohendorfer SV zum Schluss in Unterzahl

In der Pause forderte Borck seine Schützlinge auf, endlich Fußball zu spielen. „Nicht so ängstlich, versucht doch einmal, das spielerische Moment in den Vordergrund zu stellen“, appellierte er an seine Mannen. Die ersten Offensivaktionen im zweiten Abschnitt hatten aber die Gäste durch Zok (49.) und Kostmann (50.), die jeweils am starken Keeper Schenk scheiterten. Doch nach Gebhardts Anschlusstreffer, der wie aus heiterem Himmel kam, riss bei den Gästen der Spielfaden. Die Hausherren, allen voran Brandt, Torschütze Gebhardt und Ruhnke, packten ihr Kämpferherz aus, spielten jetzt mutiger nach vorn und zeigten sich zudem nicht zimperlich in der Zweikampfführung. Als dann Hirt ein wenig zu forsch hinlangte und zu Recht den Gelb-Roten Karton sah, löste das eine „Rudelbildung“ aus. Doch zum Glück beruhigten sich die Gemüter schnell.

Obwohl die Heimmannschaft in der Folge in Unterzahl spielte, war von Wolgaster Überlegenheit keine Rede mehr. Spiel und Chancenanteile hielten sich fast die Waage. Während Dornick für die Heimelf einen „Riesen“ vergab, sündigten Zok und Kohr auf Wolgaster Seite. Als dann kurz vor dem Abpfiff ein Freistoß von Gebhardt an den Außenpfosten krachte, atmete auch RW-Trainer Erik Lüdtke kräftig durch. „Wir haben in der zweiten Hälfte nicht klug genug gespielt. Das hätte ins Auge gehen können. Verdient war unser Sieg aber allemal.“

Hohendorf: Schenk – Gebauer, Müller, Wilke, Hirt – Liedtke (63. Reule), Brandt (76. Dornick), Ruhnke, Gebhardt – Kruggel (69. Nguyen van), Bahr.
Wolgast: Neubauer, Schönberger, Künnemann, Kollhoff (58. Jeske), Burchardt – Lanske (69. Witt) – Preusche, Zok, Kohr – Kostmann (83. Haase), Theelke.
Tore: 0:1 Kohr (10.), 0:2 Zok (42.), 1:2 Gebhardt (51.).

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt