21. Juli 2021 / 21:58 Uhr

Holger Scholze bleibt Präsident von Dynamo Dresden

Holger Scholze bleibt Präsident von Dynamo Dresden

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Holger Scholze, SG Dynamo Dresden, Foto Steffen Manig
Holger Scholze wurde für drei Jahre als Dynamo-Präsident wiedergewählt. © Steffen Manig
Anzeige

Dynamo Dresden hat gewählt: Holger Scholze hat bei der Neuwahl des Präsidiums zwar nur die zweitmeisten Stimmen bekommen,  doch die alten und neuen Vizepräsidenten betrauen den 50-Jährigen erneut mit dem Spitzenamt.

Anzeige

Dresden. Dynamo Dresden besitzt wieder satzungskonform gewählte Gremien. Die durch den Abbruch der letzten Ordentlichen Mitgliederversammlung notwendig gewordenen Übergangslösungen bei der Besetzung von Präsidium, Jugend- und Ehrenrat wurden mit der Neuwahl auf der Außerordentlichen Mitgliederversammlung am Mittwochabend im Stadion beendet.

Anzeige

Große Veränderungen gab es im alten Präsidium, das zuletzt notgedrungen als Übergangspräsidium fungieren musste, nicht. Das Trio Holger Scholze, Michael Bürger und Ronny Rehn wurde komplett wiedergewählt. Der vierte Kandidat, Christian Lattermann, schaffte es nicht, eines der drei bisherigen Präsidiumsmitglieder aus dem Gremium zu verdrängen.

Mehr zu Dynamo Dresden

Die meisten Stimmen erhielt der bisherige Vizepräsident Rehn (288), dann folgten der bisherige Präsident Holger Scholze (204) und der zweite bisherige „Vize“, Michael Bürger, mit 190. Lattermann kam auf 85 Stimmen und gilt nun als Nachrücker, sollte einer der drei alten und neuen Amtsträger vor der nächsten turnusmäßigen Wahl seinen Posten abgeben. 345 gültige Stimmen waren abgegeben worden.

Vorwürfe wegen Schleichwerbung zurückgewiesen

Obwohl er nur die zweitmeisten Stimmen erhalten hatte, einigte sich das neue (alte) Präsidium darauf, dass Scholze Vereinschef bleibt, die bisherigen Vizepräsidenten wie gewohnt weitermachen. Scholze kann mit der Entscheidung gut leben, wenngleich sein Wahlergebnis ein kleiner Dämpfer für ihn war. Das Abschneiden des gebürtigen Wolgasters war mit besonderer Spannung erwartet worden, hatte der alte Ehrenrat den Börsenexperten und Moderator doch kürzlich wegen vermeintlicher Schleichwerbung in einem Interview auf der Vereinshomepage gerügt und zu einem Ordnungsgeld verurteilt.

Scholze weist die Vorwürfe bis heute zurück. Rechtliche Schritte gegen das Urteil des Ehrenrates, aus dem Ex-Auswahlspieler Frank Ganzera und Wolfgang Lessing nun freiwillig ausschieden, will er nicht mehr einleiten. Nach Erhalt der schriftlichen Begründung hatte der 50-Jährige noch vor der Wahl angekündigt: „Der Präsident wird nicht gegen den Ehrenrat der SG Dynamo vorgehen.“ Dem neuen Ehrenrat gehören jetzt Andreas Göckeritz, Jürgen Wulff, Christian Bartsch, Jörg Kotsch und Sven Schellenberg an