06. Juni 2019 / 23:23 Uhr

Nations League: Holland schlägt England nach Verlängerung - Finale gegen Portugal und Ronaldo perfekt

Nations League: Holland schlägt England nach Verlängerung - Finale gegen Portugal und Ronaldo perfekt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Im Nations-League-Halbfinale Holland gegen England stand Matthijs de Ligt zweimal im Fokus: Erst verursachte er einen Elfmeter, dann markierte er den wichtigen Ausgleichstreffer.
Im Nations-League-Halbfinale Holland gegen England stand Matthijs de Ligt zweimal im Fokus: Erst verursachte er einen Elfmeter, dann markierte er den wichtigen Ausgleichstreffer. © imago images / Beautiful Sports
Anzeige

Im zweiten Halbfinale der Nations League hat sich Holland mit 3:1 nach Verlängerung gegen England durchgesetzt. Marcus Rashford und Matthijs de Ligt erzielten die Tore in der regulären Spielzeit, ehe Oranje das Final-Ticket dank eines Eigentores von Kyle Walker und eines Treffers von Quincy Promes lösen konnte.

Anzeige

Nach dem 3:1-Sieg von Portugal gegen die Schweiz am Mittwochabend, bei dem Superstar Cristiano Ronaldo alle drei Tore seines Heimatlandes erzielte, steht nun auch der Finalgegner fest. Der Europameister von 2016 trifft am 9. Juni im Nations-League-Endspiel in Porto auf Holland, das sich am Donnerstag im zweiten Halbfinale in Guimarães ebenfalls mit 3:1 gegen England durchsetzen konnte - allerdings erst nach Verlängerung.

Anzeige

Das waren die zehn spektakulärsten Duelle zwischen Deutschland und Holland

Vom Finalsieg bei der WM 1974 bis zum Spuck-Eklat 1990: Die besten Duelle zwischen Deutschland und Holland. Zur Galerie
Vom Finalsieg bei der WM 1974 bis zum Spuck-Eklat 1990: Die besten Duelle zwischen Deutschland und Holland. ©

Nachdem sich die beiden Mannschaften im Estádio Dom Afonso Henriques in der ersten halben Stunde weitestgehend neutralisiert hatten, führte ein Foul von Matthijs de Ligt an Marcus Rashford zum Elfmeter für England. Der Gefoulte übernahm höchstpersönlich die Verantwortung und verwandelte in der 32. Minute sicher zur 1:0-Führung. Der 19-jährige Ajax-Verteidiger de Ligt kam mit einer Gelben Karte davon.

De Ligt verschuldet Elfmeter und erzielt den Ausgleichstreffer

Zur Halbzeit musste England-Coach Gareth Southgate Torschütze Rashford verletzungsbedingt auswechseln. Für den Stürmer von Manchester United kam Tottenhams Harry Kane ins Spiel, der nach langer fußballerischer Abstinenz am vergangenen Samstag im Champions-League-Finale gegen den FC Liverpool noch nicht wirklich auf der Höhe war. Auch im Nations-League-Halbfinale fiel der Spurs-Star kaum auf - im Gegensatz zu de Ligt, der in der 73. Minute per Kopf den Ausgleich erzielte, nachdem er in der ersten Halbzeit einen Elfmeter verschuldet hatte.



Mehr zur Nations League

Glück für Oranje: Jesse Lingards Treffer sieben Minuten vor Schluss wurde in Folge des Videobeweises aberkannt. Der für BVB-Profi Jadon Sancho eingewechselte ManUnited-Spieler stand mit der Fußspitze knapp im Abseits. Die Entscheidung fiel dann in der Verlängerung - und zwar zugunsten der Niederländer, die von einem Eigentor von Kyle Walker (97.) profitierten.

Der Gegentreffer ging aus Sicht der "Three Lions" aber auf die Kappe von John Stones, der am eigenen Sechzehner eine Pirouette mit dem Ball am Fuß drehte und Memphis Depay in seinem Rücken übersah. In der 114. Minute machte dann Quincy Promes den Deckel drauf, der in der zweiten Halbzeit für Ryan Babel eingewechselt worden war.

Die siegreichen Holländer treffen am kommenden Sonntag (20.45 Uhr) auf Portugal, während England zuvor (15 Uhr) im Spiel um Platz 3 gegen die Schweiz antritt.

Deshalb ist Deutschland in der Endrunde der Nations League nicht dabei

Deutschland hatte die Qualifikation für die Nations-League-Endrunde in Portugal als Gruppenletzter hinter Weltmeister Frankreich und Gruppensieger Holland verpasst. Damit ist auch eine Teilnahme an der nächsten Endrunde ausgeschlossen - weil die DFB-Elf als Letzter in die zweitklassige Liga B abgestiegen ist.

Mit neuen Rückennummern: Der DFB-Kader für die Spiele gegen Weißrussland und Estland

Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München) Zur Galerie
Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München) ©

Die deutsche Nationalmannschaft trifft am kommenden Samstag in der EM-Qualifikation in Borisow auf Weißrussland, ehe es am Dienstag in Mainz gegen Estland geht. Anstelle von Bundestrainer Joachim Löw, der sich nach einem Sport-Unfall noch schonen muss, wird Marcus Sorg in beiden Partien an der Seitenlinie stehen.