03. Juli 2019 / 23:58 Uhr

Jackie Groenen erlöst Holland in Verlängerung: Sorge um Schwedin Kosovare Asllani

Jackie Groenen erlöst Holland in Verlängerung: Sorge um Schwedin Kosovare Asllani

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jackie Groenen hat Holland ins Finale gegen die USA geschossen.
Jackie Groenen hat Holland ins Finale gegen die USA geschossen. © Getty Images
Anzeige

Das Finale der Frauen-WM 2019 ist perfekt: Titelverteidiger USA hat es im Endspiel mit Holland zu tun - ein Verdienst von Jackie Groenen. Die Ex-Spielerin des 1. FFC Frankfurt erzielte in der Verlängerung gegen Schweden den Siegtreffer zum 1:0-Erfolg. Um die Schwedin Kosovare Asllani herrschte nach einer unglücklichen Aktion in der Nachspielzeit große Sorge.

Anzeige
Anzeige

Holland siegt sich mit Mühe ins Frauen-WM-Finale! Die amtierenden Europameisterinnen haben dank des Treffers von Mittelfeld-Spielerin Jackie Groenen (99. Minute) Deutschland-Bezwinger Schweden nach Verlängerung mit 1:0 (0:0) geschlagen. Die Holländerinnen treffen in ihrem ersten WM-Finale überhaupt nun auf die USA, die am Dienstag England in einem spannenden Spiel mit 2:1 besiegten. Das Endspiel wird am Sonntag um 17 Uhr im Groupama Stadium in Lyon angepfiffen. Auch bei der Frauen-WM gibt es ein Spiel um Platz drei: Am Samstag um 17 Uhr in Nizza treffen die Schwedinnen dann auf England.

Alle bisherigen Weltmeisterteams in der Galerie:

Seit 1991 gibt es Weltmeisterschaften im Frauenfußball. Wir haben Euch Fotos von allen bisherigen Siegern zusammengestellt - und die besonderen Geschichten rund um die bisherigen Turniere. Zur Galerie
Seit 1991 gibt es Weltmeisterschaften im Frauenfußball. Wir haben Euch Fotos von allen bisherigen Siegern zusammengestellt - und die besonderen Geschichten rund um die bisherigen Turniere. ©

Ex-Frankfurterin Jackie Groenen schießt Holland ins Finale

Die 48.452 Fans im Finalstadion von Lyon sahen eine durchschnittliche Partie. Vor allem die erste Halbzeit war von der Spiel-Qualität her eines WM-Halbfinals nicht würdig. Nach dem Pausenpfiff wurde die Partie besser. Die Schwedin Nilla Fischer, die im Sommer vom VfL Wolfsburg zum schwedischen Klub Linköpings FC wechselt, traf in der 56. Minute nach einer Ecke den Pfosten. Acht Minuten später köpfte die Holländerin Vivianne Miedema an die Latte. Ein offener Schlagabtausch begann, der schließlich zur Verlängerung führte.

Mehr vom SPORTBUZZER

Jackie Groenen (letzte Saison noch beim 1. FFC Frankfurt, in der kommenden Saison bei Manchester United) fasste sich in der 99. Minute ein Herz und zog aus gut 18 Metern ab - unhaltbar für die schwedische Torfrau Hedvig Lindahl. Sie gibt Holland damit die Chance, sich zum amtierenden Welt- und Europameister zu krönen.

Sorge um Schwedin Asllani

In der Nachspielzeit der Verlängerung herrschte Sorge um die Schwedin Kosovare Asllani: Sie blieb lange Zeit benommen auf dem Feld liegen und musste vom Platz getragen werden. Asllani hatte den Ball an die Schläfe (in die Hals-Region) bekommen. Nach der minutenlangen Behandlung wurde der Star der schwedischen Mannschaft unter Applaus beider Fanlager aus dem Stadion verabschiedet.

Die User im Netz sendeten Genesungswünsche an Asllani: