21. August 2018 / 06:37 Uhr

Holstein Kiel: Alexander Mühlings magische Momente

Holstein Kiel: Alexander Mühlings magische Momente

Andreas Geidel
Kieler Nachrichten
Alexander Mühling war in München der Matchwinner für Holstein Kiel.
Alexander Mühling war in München der Matchwinner für Holstein Kiel. © Sonja Paar
Anzeige

Doppelpack-Premiere des Mittelfeldspelers in München

Anzeige
Anzeige

Nein, zu den Lautsprechern im Fußball-Land zählt Alexander Mühling wahrlich nicht. Und zu den Top-Torjägern trotz überdurchschnittlicher Fähigkeiten schon gar nicht. Ganze vier Treffer waren dem Kieler Mittelfeld-Ankurbler in seinen beiden ersten zwei Jahren im Störche-Trikot im Punktspielbetrieb gelungen. Am Sonntagabend beim 3:1-Pokal-Triumph bei 1860 München schnürte der 25-Jährige den ersten Doppelpack für die KSV Holstein. „Das war sogar der erste Doppelpack in meiner Profi-Laufbahn“, ergänzte Mühling und strahlte bei diesen Worten noch am Montagnachmittag bei der Rückkehr aus Bayern übers ganze Gesicht.

Der Präzisions-Pflichtübung beim Tor zum 1:1 (74.) ließ der Blondschopf einen Kunstschuss zur Störche-Führung (81.) aus 16 Metern folgen. „Kiel hatte heute mit dem Sonntagsschuss zum 2:1 das Spielglück, das wir nicht hatten“, haderte 1860-Coach Daniel Bierofka mit dem Löwen-Schicksal namens Mühling. Dem Holstein-Matchwinner wäre beinahe sogar ein lupenreiner Hattrick binnen sieben Minuten gelungen. Dem eleganten Solo-Tanz des gebürtigen Oberhauseners durch den Strafraum der Münchner (76.) fehlten nur Zentimeter zur kompletten Krönung. Mühlings Blick richtete sich aber nicht auf die eigenen Großtaten, sondern auf das Große und Ganze: „Wir haben in München nach dem Gegentor nicht die Linie verloren und auch in der zweiten Halbzeit die Geduld behalten. Wir können daraus lernen, dass wir uns auch von einem 0:1 nicht aus der Ruhe bringen lassen dürfen. Wir kommen immer zu unseren Chancen.“

Mehr zu 1860 München - Holstein Kiel

​Wählt euren Helden der Woche


Diese Spieler haben Holstein Kiel in der Vergangenheit geprägt:

Nach den Stationen Bayer Leverkusen II, Rot-Weiß Erfurt, SpVgg Greuther Fürth und VfR Aalen verschlug es Dominick Drexler 2016 zum Drittligisten Holstein Kiel. Bei den Störchen bestritt er in den folgenden zwei Spielzeiten 71 Partien und erzielte dabei 21 Tore. Nach dem verpassten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga unterschrieb er zunächst einen Vertrag beim dänischen Meister FC Midtjylland, schloss sich aber bereits drei Wochen später dem 1. FC Köln an. Zur Galerie
Nach den Stationen Bayer Leverkusen II, Rot-Weiß Erfurt, SpVgg Greuther Fürth und VfR Aalen verschlug es Dominick Drexler 2016 zum Drittligisten Holstein Kiel. Bei den Störchen bestritt er in den folgenden zwei Spielzeiten 71 Partien und erzielte dabei 21 Tore. Nach dem verpassten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga unterschrieb er zunächst einen Vertrag beim dänischen Meister FC Midtjylland, schloss sich aber bereits drei Wochen später dem 1. FC Köln an. ©
Anzeige
LESENSWERT

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt