03. Oktober 2019 / 09:03 Uhr

Holstein Kiel-Ass Jae-Sung Lee ohne Handy nach Nordkorea

Holstein Kiel-Ass Jae-Sung Lee ohne Handy nach Nordkorea

Andreas Geidel
Kieler Nachrichten
Jae-Sung Lee kennt die Deutsch-Deutsche Geschichte.
Jae-Sung Lee kennt die Deutsch-Deutsche Geschichte. © Scheidemann
Anzeige

Südkoreanischer Nationalspieler denkt am Tag der Deutschen Einheit an seine geteilte Heimat

Anzeige
Anzeige

Mit vier Treffern führt Jae-sung Lee die interne Torschützenliste des Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel an. Der WM-Teilnehmer von 2018 und Deutschland-Bezwinger des Turniers in Russland ist seit seiner Verpflichtung Ende Juli 2018 einer der Unterschiedspieler der Störche. Zusammen mit seinem Landsmann Young-jae Seo bildet das 27-jährige Offensiv-Ass die Südkorea-Connection an der Kieler Förde.

Der deutschen Sprache ist Lee nur sehr bedingt mächtig. Die deutsche Geschichte hingegen kennt er aus dem Schulunterricht in der Heimat, wie er in dem von Dolmetscher Seo begleiteten Gespräch bestätigt. Die Bedeutung des Tags der Deutschen Einheit kann er gut nachvollziehen. Kein Wunder, denn sein Heimatland ist wie einst die DDR und die BRD in Nord- und Südkorea geteilt. Seit 1948 trennt auf der asiatischen Halbinsel eine Grenze das Volk gemeinsamen Ursprungs – analog zum geteilten Deutschland als Folge des Zweiten Weltkriegs.

Zwischen 1950 und 1953 bedrohte der Korea-Krieg sogar den internationalen Weltfrieden. China und die damalige Sowjetunion unterstützten den Norden, mehrere westliche Staaten, gedeckt durch die Resolution des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen, den Süden.

Heute führt Kim Jong-un die Demokratische Volksrepublik Korea (Nordkorea) als totalitärer Staatsführer nach kommunistischen Leitlinien. Moon Jae-in ist seit dem 10. Mai 2017 der zwölfte Präsident des demokratischen Südkorea. An eine Wiedervereinigung wie in Deutschland glaubt der Wahl-Kieler Lee trotz erster Annäherungsversuche beider Staaten in der jüngeren Vergangenheit nicht. Zumindest nicht in näherer Zukunft.

Jae-Sung Lee beim Training

Auf sportlichem Terrain indes treffen sich Nord- und Südkorea schon am 15. Oktober. Im Rahmen der zweiten Runde der WM-Qualifikation. Auch für Lee kein Spiel wie jedes andere. Auch wenn er bei Ostasien-Meisterschaften schon zweimal gegen Nordkorea auf dem Rasen stand. Beim 0:0 am 9. August 2015 in Wuhan/China (unter Ausschluss der Öffentlichkeit) und am 12. Dezember 2017 beim 1:0-Sieg in Tokio.

Diesmal aber geht es für den 45-fachen Nationalspieler, der seine Länderspiel-Premiere am 23. März 2015 unter dem damaligen Nationalcoach Uli Stielike feierte, aber erstmals in die nordkoreanische Hauptstadt Pjöngjang. Dort, wo Nordkorea am 11. Oktober 1991 vor der Rekordkulisse von 150.000 Zuschauern beim 2:1 seinen einzigen Sieg in bislang 18 Vergleichen feierte.

Doch der Blick zurück bereitet Lee weniger Sorgen. Auch die Politik lässt den Fußball-Profi angesichts dieses Spieles vergleichsweise kalt. „Ob Nord- oder Südkorea. Wir fühlen uns dort sicher, sind Fußballer und suchen an diesem Tag nur den sportlichen Wettstreit“, so Lee.

Dass aber für die südkoreanischen Auswahl-Kicker während ihres Aufenthaltes im Norden die Mitnahme von Handys, Tablets oder ähnlichen technischen Geräten absolut verboten ist, das irritiert Lee immens. Nur eine vermeintliche Randnotiz, die allerdings hierzulande Erinnerungen wachruft. Speziell am Tag der Deutschen Einheit.

Weitere aktuelle News aus Opas - Holstein-Blog

Kader Holstein Kiel Saison 2019/20

Holstein Kiel Team Zur Galerie
Holstein Kiel Team ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt