31. Mai 2018 / 12:32 Uhr

Holstein Kiel: Dominik Reimann neu im Storchennest

Holstein Kiel: Dominik Reimann neu im Storchennest

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dominik Reimann hat einen Drei-Jahres-Vertrag bei Holstein Kiel unterzeichnet.
Dominik Reimann hat einen Drei-Jahres-Vertrag bei Holstein Kiel unterzeichnet. © Holstein Kiel
Anzeige

Torhüter des BVB unterschreibt einen Drei-Jahres-Vertrag bei der KSV.

Fußball-Zweitligist Holstein Kiel hat Torhüter Dominik Reimann von Borussia Dortmund verpflichtet. Der 20-Jährige erhielt einen Vertrag bis 2021, wie der Verein am Donnerstag mitteilte. Er ersetzt Lukas Kruse (34), der nach einem Jahr zurück zum Zweitliga-Aufsteiger SC Paderborn wechselt.

Anzeige

Reimann war in der vergangenen Saison beim Bundesligisten und Champions-League-Teilnehmer dritter Torhüter hinter Roman Bürki und Roman Weidenfeller. Das Talent war 2004 nach Dortmund gekommen und wurde mit der U17 und U19 jeweils deutscher Meister.

In Kiel kämpft er in der kommenden Saison mit dem bisherigen Stammspieler Kenneth Kronholm (32) um den Platz im Tor.

Diese Spieler haben Holstein Kiel in der Vergangenheit geprägt:

Von 2018 bis 2021 stand Janni Serra bei Zweitligisten Holstein Kiel unter Vertrag. In dieser Zeit kam der Stürmer 91 Mal zum Einsatz und erzielte 35 Tore. Nach seinem Vertragsende bei Holstein Kiel wechselt Serra zur Saison 2021/22 in die Bundesliga zu Arminia Bielefeld. Zur Galerie
Von 2018 bis 2021 stand Janni Serra bei Zweitligisten Holstein Kiel unter Vertrag. In dieser Zeit kam der Stürmer 91 Mal zum Einsatz und erzielte 35 Tore. Nach seinem Vertragsende bei Holstein Kiel wechselt Serra zur Saison 2021/22 in die Bundesliga zu Arminia Bielefeld. ©

Patrick Borger, Torwarttrainer der KSV, fiel der gebürtige Münsteraner erstmals im Dezember 2015 auf, als er mit der U19 des BVB im Viertelfinale des DFB-Pokals im Citti Fußball Park auf die Jungstörche traf. Beim 4:0-Sieg der Gäste standen seinerzeit Spieler wie Christian Pulisic und Felix Passlack im Kader der Borussen.

„Ich habe seinen Werdegang seitdem intensiv verfolgt“, sagte Borger, der sich sehr darüber freute, mit dem zweimaligen U20-Nationalspieler einen Nachfolger für Lukas Kruse gefunden zu haben. „Er ist eines der größten Torwarttalente des Landes und zudem ein hervorragender Fußballer."