12. Juli 2019 / 13:15 Uhr

Holstein Kiel: Gehirnjogging war gestern – Tim Höper und der Gehirnsprint namens Life Kinetik

Holstein Kiel: Gehirnjogging war gestern – Tim Höper und der Gehirnsprint namens Life Kinetik

Marco Nehmer
Kieler Nachrichten
Der Herr der bunten Kugeln: Tim Höper, KSV-Physiotherapeut, treibt die Störche zu kognitiven Höhenflügen.
Der Herr der bunten Kugeln: Tim Höper, KSV-Physiotherapeut, treibt die Störche zu kognitiven Höhenflügen. © Uwe Paesler
Anzeige

Da macht schon das Zusehen Spaß: Die Profis von Holstein Kiel werden von Störche-Physio Tim Höper mit Kognitionstraining konfrontiert und verbessern so ihre Konzentrationsfähigkeit, die Merkfunktion und die Wahrnehmung.

Anzeige
Anzeige

Links ist rechts und rechts ist links. Und links ist 1. Also eigentlich 2. Verstanden? Und wenn dann noch Fuchs, Banane, Elefant und Apfel dazukommen, dann sind Sie bei Life Kinetik. Mit dieser Methode konfrontiert Holstein-Physio Tim Höper im Trainingslager die Profis der Störche. „Es ist eine Art Gehirnjogging, gepaart mit Bewegungen“, sagt Höper.

Mehr über Holstein Kiel

Theoretisch ist das nachvollziehbar. Die Spieler werden vor Aufgaben gestellt, müssen dazu mototorisch und koordinativ präzise handeln. Praktisch ist es: verwirrend. Mit der rechten Hand einen kleinen Ball fangen, mit dem linken Fuß zum Gegenüber passen – das geht noch. Aber mit verdrehten Kommandos und Signalwörtern aus der Tier- und Obstwelt bei den Spielern die richtige Reaktion hervorrufen? Ziemlich anspruchsvoll.

Trainingslager Holstein Kiel in Bad Tatzmannsdorf

Jae-Sung Lee (re.) massiert Hauke Wahl. Zur Galerie
Jae-Sung Lee (re.) massiert Hauke Wahl. © Uwe Paesler
Anzeige

Im Idealfall soll die Entscheidungsfindung auf dem Platz verbessert werden

Die Profis lachen, überspielen damit ein bisschen ihre Desorientierung während der Einheit mit Höper. „Wir machen Übungen, die die Konzentrationsfähigkeit, die Merkfunktion und die Wahrnehmung verbessern sollen“, sagt Höper. Zwischenzeitlich mutet das, was die Störche mit kleinen und großen Bällen produzieren, wie absurdes Theater an. Ein Ballett der Überforderung. Aber eines, das im Idealfall die Entscheidungsfindung auf dem Platz verbessern soll. Borussia Dortmund unter Jürgen Klopp hat massiv auf Life Kinetik gesetzt, Skistar Felix Neureuther ist ein überzeugter Anhänger der Methode.

Life Kinetik als fester Bestandteil des Trainingsalltags bei Holstein Kiel

Und auch André Schubert ist offen für diesen Ansatz des Kognitionstrainings: In Zukunft wird Holstein Kiel regelmäßig auf das sogenannte Propriozeptionstraining setzen, nach Lage der Dinge wöchentlich 40 bis 60 Minuten dafür einberaumen. Zwar gibt es keine Studien zur Wirksamkeit des Konzepts. Abträglich wird der Gehirnsprint auf Kieler Art dem Leistungsvermögen aber nicht sein. Und: Die Methode verspricht Spaß. Im Burgenland gehen den Spielern zwischen Bällen und Befehlen die Mundwinkel nach oben. Und Lachen ist schließlich gesund. Zumindest das ist zweifelsfrei erwiesen.

(mit Andrè Haase)

Diese Spieler haben Holstein Kiel in der Vergangenheit geprägt:

28 Spiele, 4 Tore und 5 Torvorlagen - diese Bilanz im Holstein-Trikot vorweisen kann der Österreicher Mathias Honsak, der für die Saison 2018/19 von Red Bull Salzburg nach Kiel verliehen wurde. Zur Galerie
28 Spiele, 4 Tore und 5 Torvorlagen - diese Bilanz im Holstein-Trikot vorweisen kann der Österreicher Mathias Honsak, der für die Saison 2018/19 von Red Bull Salzburg nach Kiel verliehen wurde. ©

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt